Am Samstagmorgen, dem 7. 11. 2015, erlebten die Anwohner des Städtischen Gymnasiums eine zum Wochenende sonst ungewohnte Unruhe und Geschäftigkeit: Eltern brachten Schüler, die sich zielstrebig ins Schulgebäude begaben, um sich über Berufswege zu informieren, denn ab 08:00 Uhr sollte der jährliche „Berufetag“ des Gymnasiums stattfinden.

Der Berufetag hat am Städtischen Gymnasium Steinheim mittlerweile Tradition und fand in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Bereits ein halbes Jahr vorher haben Lehrerkonferenz und Schulkonferenz den Termin festgelegt. Der Samstag ist deswegen besonders geeignet, weil dann alle Räume der Schule zur Verfügung stehen und normaler Unterrichtsbetrieb nicht gestört werden kann. Zum anderen ist es gerade Selbständigen und Freiberuflern kaum möglich, wochentags ihren Arbeitsplatz für eine schulische Veranstaltung zu verlassen.

An diesem Tag zeigten 25 Führungskräfte aus Unternehmen, Behörden und Institutionen der Region den Schülern Berufsfelder auf und warben auch um potentielle Fachkräfte für ihren eigenen Bereich. Von diesen 25 Experten haben immerhin 13 am Städtischen Gymnasium Steinheim ihr Abitur abgelegt, sind erfolgreich im Berufsleben und dienen somit in besonderer Weise als Vorbilder für unsere Schüler. Passend zum jedem Lateiner geläufigen Motto „Non scholae, sed vitae discimus“ (= „Wir lernen nicht für die Schule sondern für das Leben“) will das Städtische Gymnasium nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch fit machen für die Lebenswirklichkeit. Dazu gehört eine wohlüberlegt getroffene Berufsentscheidung. Diese Entscheidung kann nur richtig gelingen, wenn sie auf möglichst vielen Sachinformationen beruht. Solche Informationen stellten die Referenten, eingeladen vom Koordinator für Studien- und Berufsorientierung des Gymnasiums, Herrn Josef Rhiel, von 08.00 Uhr bis 12:45 Uhr in fünf Zeitblöcken mit jeweils vier parallelen Vorträgen zur Verfügung. Alle Schüler hatten im Vorfeld der Veranstaltung sich in jedem Zeitblock Referate ausgewählt, die ihrem persönlichen Interesse entsprachen.

Die Jahrgangsstufe Q 1 als Adressatengruppe ist bewusst gewählt, da am Ende der Q 1 die Bewerbungstermine für die Schülerinnen und Schüler liegen, um nach dem Abitur, im darauf folgenden Jahr, möglichst ohne Verzug in eine Ausbildung oder ein Studium starten zu können.

(Text: Rh, Fotos: Rh, Ster)

Freitag, der 07.05.2016, ist ein beweglicher Ferientag - Tag nach Himmelfahrt

Somit findet kein Unterricht statt.

Am 16. 11. 2015 fand um 12:00 Uhr europaweit und auch am SGS eine Schweigeminute

zum Gedenken an die Opfer der Terroranschläge in der Nacht des 13. 11. 2015 in Paris statt.

SGS Mo1 Logo Mathe Olympiade SGS Mo2 SGS Mo4 SGS Mo5
SGS Mo3  LogoMatheOlympiade    

Auch in diesem Jahr nahmen wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler des SGS an der Mathematik-Olympiade teil. Die Anreise zur zweiten Runde war für sie allerdings nicht besonders weit, denn der Regionalwettbewerb fand am 14. November 2015 am SGS statt.

80 Schülerinnen und Schüler und deren Eltern aus dem gesamten Kreis Höxter kamen am vergangenen Samstag an unsere Schule, um sich mit dem Lösen anspruchsvoller mathematischer Probleme zu beschäftigen. Je nach Jahrgangsstufe erhielten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche Aufgaben, wobei die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 mit 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die zahlenmäßig stärkste Gruppe bildeten. Weiterhin waren bis hinauf zur Jahrgangsstufe Q2 alle Alter vertreten. Vom SGS nahmen insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 bis 9 und EF teil.

Nach der feierlichen Eröffnung durch Herrn Jansen, zu der auch Herr Brökel von der Sparkasse Höxter und Frau Spier vom Verein „Natur und Technik“ als tragende Sponsoren und Ausrichter des Wettbewerbs gekommen waren, verteilten sich die Schülerinnen und Schüler auf die entsprechenden Klausurräume. Dort widmeten sie sich für die nächsten zwei (Jgst. 5 und 6) bzw. drei Stunden (Jgst. 7 bis Q2) den Rätseln der mathematischen Logik. Währenddessen konnten sich die Eltern im zur Cafeteria umfunktionierten Erdkunderaum die Zeit vertreiben. Gegen Mittag endete dann die Klausurphase und von den teilnehmenden Schulen trafen Kollegen ein, die sich der Korrektur der Schülerarbeiten widmeten.

Auch 2015 freuen wir uns über einen zweiten Preis, den Pia-Sophie Weber (EF) gewann. Traditionell vergibt der ausrichtende Verein „Natur und Technik“ e.V. in Zusammenarbeit mit der Sparkasse des Kreises kleine Geldpreise an die Gewinner der ersten bis dritten Preise.

Auf Anfrage von Herrn Karweg, Regionalkoordinator der Mathematik-Olympiade, hatten sich bereits im letzten Jahr sowohl die Fachschaft Mathematik des SGS als auch die Schulleitung einstimmig für die Ausrichtung des Regionalwettbewerbs 2015 ausgesprochen. Diese Entscheidung wurde durch die jüngsten Renovierungsmaßnahmen an Gebäude und Schulhof noch untermauert.

An dieser Stelle muss noch einmal der reibungslose Ablauf betont werden, der nur durch die engagierte Mitarbeit ALLER Kollegen der Fachschaft Mathematik möglich wurde und am Samstag von vielerlei Seiten gelobt wurde.

Trotz der unfassbaren Ereignisse der vorherigen Nacht blicken wir zurück auf einen erfolgreichen Tag für unsere Schule.

(Text: Man)

SGS BT 1 SGS BT 2 SGS BT 3 SGS BT 4
SGS BT 5 SGS BT 6 SGS BT 7c SGS BT 8
SGS BT 9a SGS BT 10    

Am Samstagmorgen, dem 7. 11. 2015, erlebten die Anwohner des Städtischen Gymnasiums eine zum Wochenende sonst ungewohnte Unruhe und Geschäftigkeit: Eltern brachten Schüler, die sich zielstrebig ins Schulgebäude begaben, um sich über Berufswege zu informieren, denn ab 08:00 Uhr sollte der jährliche „Berufetag“ des Gymnasiums stattfinden.

Der Berufetag hat am Städtischen Gymnasium Steinheim mittlerweile Tradition und fand in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Bereits ein halbes Jahr vorher haben Lehrerkonferenz und Schulkonferenz den Termin festgelegt. Der Samstag ist deswegen besonders geeignet, weil dann alle Räume der Schule zur Verfügung stehen und normaler Unterrichtsbetrieb nicht gestört werden kann. Zum anderen ist es gerade Selbständigen und Freiberuflern kaum möglich, wochentags ihren Arbeitsplatz für eine schulische Veranstaltung zu verlassen.

An diesem Tag zeigten 25 Führungskräfte aus Unternehmen, Behörden und Institutionen der Region den Schülern Berufsfelder auf und warben auch um potentielle Fachkräfte für ihren eigenen Bereich. Von diesen 25 Experten haben immerhin 13 am Städtischen Gymnasium Steinheim ihr Abitur abgelegt, sind erfolgreich im Berufsleben und dienen somit in besonderer Weise als Vorbilder für unsere Schüler. Passend zum jedem Lateiner geläufigen Motto „Non scholae, sed vitae discimus“ (= „Wir lernen nicht für die Schule sondern für das Leben“) will das Städtische Gymnasium nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch fit machen für die Lebenswirklichkeit. Dazu gehört eine wohlüberlegt getroffene Berufsentscheidung. Diese Entscheidung kann nur richtig gelingen, wenn sie auf möglichst vielen Sachinformationen beruht. Solche Informationen stellten die Referenten, eingeladen vom Koordinator für Studien- und Berufsorientierung des Gymnasiums, Herrn Josef Rhiel, von 08.00 Uhr bis 12:45 Uhr in fünf Zeitblöcken mit jeweils vier parallelen Vorträgen zur Verfügung. Alle Schüler hatten im Vorfeld der Veranstaltung sich in jedem Zeitblock Referate ausgewählt, die ihrem persönlichen Interesse entsprachen.

Die Jahrgangsstufe Q 1 als Adressatengruppe ist bewusst gewählt, da am Ende der Q 1 die Bewerbungstermine für die Schülerinnen und Schüler liegen, um nach dem Abitur, im darauf folgenden Jahr, möglichst ohne Verzug in eine Ausbildung oder ein Studium starten zu können.

(Text: Rh, Fotos. Rh, Ster)

Ehrung Preisträger Rütgers Stiftung Ehrung DSC 1277

Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Steinheim nahmen erfolgreich am Schülerwettbewerb der Rütgers-Stiftung am 25. 9. 2015 teil. Nyemat Zayed und Melissa Kunstein errangen den dritten Platz bei dem bundesweit ausgeschriebenen Schülerwettbewerb und erhielten je 200 Euro für ihr Forschungsthema „Colour it – don’t chloride it“. Das von Herrn Dr. Krackl betreute Projekt konnte bereits bei „Jugend forscht“ einen zweiten Platz erreichen. Jannis Jasperneite gewann mit seinem ausgezeichneten Vortrag über die Verwendung von Smartphones im ländlichen Raum ein wertvolles Fachbuch und eine Urkunde der Rütgers-Stiftung, die die Finanzierung des Schülerwettbewerbs übernahm. Herr Balzer und Herr Manthey begleiteten die Gruppen. Der Schulleiter Herr Brak dankte den Teilnehmern für ihren Einsatz und der Rütgers-Stiftung für die finanzielle Unterstützung.

(Text: Balzer, Fotos: Wal)

IMG 3033

Am Montag, den 19.10.2015 waren wir, die Religionsgruppen der Stufe 8, von der 3. - 6. Stunde in der Moschee in Steinheim. Wir sind in der dritten Stunde losgegangen und kamen kurze Zeit später an der Moschee an. Dort wurden wir freundlich begrüßt und über den folgenden Ablauf informiert. Als wir die Moschee betraten, sollten wir unsere Schuhe ausziehen und eine Treppe hinaufgehen. Dort zogen wir dann auch unsere Jacken aus. Wir betraten den Gebetsraum der Männer und nahmen Platz auf den dort ausgelegten Teppichen. Im Raum wartete schon der Vorbeter und eine Frau, die für ihn aus dem Türkischen und Arabischen für uns und umgekehrt für ihn übersetzen würde.

 

IMG 3021 IMG 3022 IMG 3027 IMG 3028

Wir wurden über die 5 Hauptgebete informiert. Es gibt ein Morgengebet, ein Mittagsgebet, ein Nachmittagsgebet, ein Abendgebet und ein Nachtgebet. Die ganzen Gebete dauern insgesamt ca. eine Stunde. In einem Gebet gibt es mindestens ein Raka (Abschnitt aus dem Koran) mit verschieden Körperhaltungen. Außerdem haben wir erfahren, dass sie immer in Richtung Mekka (Osten) beten. Der Vorbeter betete zwei Raka für uns vor. Er erklärte uns aber auch, dass der Koran vorsieht, dass sie kein Fleisch essen dürfen, Frauen ein Kopftuch tragen sollen und auch sonst bedeckt sein sollen, d. h. man darf nur die Knöchel und Füße sehen, die Hände und das Gesicht. Man muss sich auch (alles, bis auf die Haare und die Oberschenkel,) vor jedem Gebet waschen. Der Vorbeter hat vorne seinen eigenen Platz und betet dort die Gebete vor. Frauen und Männer beten immer getrennt in der Moschee, da man sich nur auf das Gebet konzentrieren soll. Danach sind wir kurz in den Gebetsraum der Frauen gegangen. Kurz darauf haben wir uns wieder angezogen und sind nach unten gegangen. Dort gab es leckeres Essen und Getränke. Als wir alle fertig waren, sind wir wieder in die Schule zurückgekehrt.

(Text: Sara Prüfer (8a), Fotos: Demirtas)

Die Fußballmannschaft des SGS (WK 1) kehrt siegreich aus Höxter zurück und sichert sich die Teilnahme am Kreismeisterschafts-Finale, wo die Gegner aus Brakel und Warburg schon warten.

Am Mittwoch, den 28.10.2015, galt es, sich an der Weserkampfbahn gegen das Berufskolleg und das König-Wilhelm-Gymnasium aus Höxter durchzusetzen. Im ersten Spiel gegen das KWG zeigte sich das Team aus Steinheim selbstbewusst und erspielte sich früh gute Chancen, aus denen bereits in der ersten Hälfte das 1:0 resultierte. Florian Papenkordt hatte den Torschützen Samuel Ketler, der den Ball gekonnt am Torwart vorbeischob, sehenswert in Szene gesetzt. Nach der Pause machten die Spieler des KWG mehr Druck und kamen dem Ausgleich bei einem Lattenschuss gefährlich nah. Doch die Steinheimer Abwehr stand kompakt, so dass auch diese Phase ohne Gegentor überstanden wurde und im Gegenzug erneut Samuel Kettler zum richtigen Zeitpunkt das entscheidende 2:0 gelang. In der zweiten Begegnung des Tages setzte sich das KWG gegen das Berufskolleg in einem torreichen Spiel mit 5:3 durch.

Die Partie gegen das Berufskolleg begann für das SGS zunächst ungünstig, da die Höxteraner durch einen starken Fernschuss in den Winkel in Führung gingen. Doch die Spieler des SGS zeigten sich von diesem Spielstand unbeeindruckt. Trotz zeitweilig höherer Spielanteile für Höxter hatte Steinheim die insgesamt besseren Aktionen und schoss nach einer Ecke durch Tino Dittrich den verdienten Ausgleich. Nach einem spannenden Verlauf mit gefährlichen Angriffen auf beiden Seiten sah es zunächst nach einem Unentschieden aus. Doch Tino Dittrich zeigte in diesem Spiel ein zweites Mal seine Torjägerqualitäten, indem er aus derselben Position des 1:0 den Ball kurz vor dem Abpfiff voll in das Tor hämmerte.

Aufgrund der guten Leistung an der Weserkampfbahn ist nicht nur die Freude über die Teilnahme am Finale der diesjährigen Kreismeisterschaften groß. Ein erfolgreicher Ausgang am 12. 11. 2015 in Brakel ist für das Gymnasium Steinheim durchaus im Bereich des Möglichen.

(Text: Asl)