a)     Lateinischunterricht von Klasse 6 - EF

Latinum nach fünf Jahren bei mindestens ausreichender Leistung

auf dem Abschlusszeugnis der Jahrgangsstufe EF

 

 

b)     Lateinischunterricht von Klasse 8 – Q2

Latinum nach fünf Jahren bei mindestens ausreichender Leistung

auf dem Abschlusszeugnis der Jahrgangsstufe Q2

 

 

c)     Lateinischunterricht von Klasse 10 – Q2

Latinum nach drei Jahren durch eine zusätzliche zentrale Latinumsprüfung

(Zentralklausur und mündliche Prüfung)

 

Je länger der Lateinischunterricht bis zum Latinum dauert, desto einfacher ist der Unterricht. Bei Beginn in der 8. Klasse muss der Unterricht schon komprimierter sein und Lernstoff in kürzerer Abfolge behandelt werden, um nach nur zwei Jahren Spracherwerb das Niveau der Oberstufenklausuren zu erreichen. Der Lehrgang ab der Jgst. EF ist ein Intensivkurs und vom Niveau durch den nötigen schnellen Lernfortschritt sehr anspruchsvoll. Außerdem muss zum Abschluss eine zusätzliche zentrale Prüfung (schriftlich und mündlich) abgelegt werden, um das Latinum zu erhalten.  

Deshalb empfehlen wir interessierten Schülerinnen und Schülern, möglichst früh mit dem Lateinischunterricht zu beginnen.

 

d)     Lateinisch bis zum und im Abitur

Lateinischunterricht kann auch nach dem Erreichen des Latinums weiter in der Oberstufe als Grundkurs belegt werden. Wenn genug interessierte Teilnehmer zusammenkommen, ist sogar ein Lateinisch-Leistungskurs denkbar. Lateinisch kann schriftliches oder mündliches Abiturfach sein. Übrigens ist auch der Begriff Abitur selbst lateinisch und heißt ganz einfach: „Man geht ab“.

 

e)     Facharbeit im Fach Lateinisch

Auch im Fach Lateinisch kann eine Facharbeit geschrieben und damit eine Klausur in der Jahrgangsstufe 11 (Q1) ersetzt werden. Dabei sollen lateinische Texte mit aktuellem Themenbezug auf deutsch interpretiert werden.

 

 

Latinum als Voraussetzung für das Studium:

Das Latinum wird an den Unis noch gebraucht

Für welche Studienfächer benötigt man das Latinum?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten, denn Zugangsvoraussetzungen wie das Latinum sind je nach Bundesland und Studienfach teilweise unterschiedlich und können sich ändern. Am besten informiert man sich aktuell im Internet und speziell auf der Homepage der angestrebten Universität. Das Latinum bleibt auch nach Einführung der neuen Stüdiengänge an der Universität erhalten Zwar werden für den Bachelor-Abschluss häufig keine Lateinkenntnisse vorausgesetzt. Für die Master- und Lehramts-Studiengänge muss man jedoch meistens Lateinqualifikationen nachweisen. Einzelheiten kann man bei den Prüfungsämtern der einzelnen Universitäten erfragen.

Allgemein gesagt ist das Latinum an der Universität Voraussetzung für folgende Studienfächer:

·         alle Sprach- und Literaturwissenschaften (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch,                      Spanisch, Lateinisch (auch Graecum gefordert), Russisch ...)

·         alle Geistes- und Sozialwissenschaften (Geschichte, Kunstgeschichte Soziologie, Archäologie,            Volkskunde, Philosophie, Religion, Musikwissenschaften  ...)

Auch in vielen anderen Fächern prägt Latein die Wissenschaftssprache, obwohl für das Studienfach selbst kein Latinum erforderlich ist (Medizin, Jura, Naturwissenschaften ...): Also leichter studieren mit Latinum!

Entgegen der weit verbreiteten Meinung ist für die Studienfächer Medizin und Pharmazie das Latinum keine Bedingung. Diese Fächer haben eigene Kurse zum Erlernen der Körperteile und Krankheiten (lateinische und griechische Bezeichnungen).

Lateinisch sollte man als Schüler lernen, nicht erst als Student. Wer jetzt schon rechtzeitig an ein mögliches Studium denkt, kann sich ein mühsames und zeitaufwendiges Nachholen des Latinums durch Intensivkurse an der Universität ersparen. Durchschnittlich halten die Latinums-Kurse die Studienanfänger mindestens zwei Semester vom eigentlichen Studium ab. Dass die in solchen „Schnellkursen“ erworbenen Kenntnisse ebenso schnell wieder verblassen, versteht sich von selbst! Viele angehende Studenten scheitern auch an diesen Kursen.

Die gesonderte Latinumsprüfung an der Schule ist zwar anspruchvoller als das normale automatische Erreichen des Latinums mit der letzten Abschlussnote, aber leichter als studienverlängernde Intensivkurse und Latinumsprüfungen an der Universität.

Alles in allem gilt ein altes lateinisches Sprichwort auch heute:

“Non scholae, sed vitae discimus!“

Nicht für die Schule, sondern für das (spätere Berufs-)Leben lernen wir!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Neue Regelung zur Prüfung zum Erwerb des Latinums ab 2013

Wie bisher gilt:

An dieser Prüfung müssen teilnehmen:

  1. Schüler, die Lateinisch erst ab der EF bis zum Ende der Q2  belegt haben
  2. Schüler, die nach Auslandaufenthalt die Schullaufbahn fortsetzen
  3. Schüler, die vorversetzt worden sind

Neu: An der Prüfung können auch teilnehmen:

  1. Schüler, die die Pflichtjahre des Lateinischunterrichts durchlaufen, im Abschlusshalbjahr aber keine ausreichenden Leistungen erbracht und damit das Latinum verfehlt haben.

Art der Prüfung

  1. schriftliche Prüfung: dreistündige Klausur, reine Übersetzung, (ca. 180 W.)
  2. mündliche Prüfung (15 –20 Min): Übersetzung (ca. 50 W.): Inhaltliche Schwerpunkte und der Autor, der in schr. Prüfung nicht berücksichtigt wurde

Termin, Ort und Durchführung:

  • zeitgleich im Umfeld der Abiturprüfungen
  • schriftliche Prüfung an der eigenen Schule
  • mündliche Prüfung an eigener Schule oder an zentral gelegenen Schulen in OWL für mehre Prüflinge
  • Eine nicht bestandene Prüfung kann nur einmal wiederholt werden.

Diese gesonderte Latinumsprüfung ist anspruchvoller als das normale automatische Erreichen des Latinums mit der letzten Abschlussnote.

Vorbereitung

  • Alleinige Verantwortung der Prüflinge bzw. ihrer Erziehungsberechtigten
  • setzt Eigenständigkeit voraus, kein Anspruch auf zusätzliches Unterrichtsangebot

Vorgaben zur Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung auf

www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/abitur-gost/fach.php?fach=4

 

 

 

 

 

Anrechnung von Prüfungsergebnissen

Wer in der EF mit Lateinisch begonnen hat, und in Lateinisch als 3. bzw. 4. Fach Abitur machen will, kann sich die Abiturprüfung als schriftliche bzw. mündliche Latinumsprüfung anrechnen lassen. Dann muss nur noch die jeweils andere Form der Latinumsprüfung abgeleistet werden.

 

(Text: Vol)

 

 

 

Das Gegend, in dem die schnellste wie Obst sich einstellen ist nicht schwer bestellen der leckeren süßen und heranreifen Bananen. Um dies zu tun, deutschland wie sie auch zu bestellen. Mehrere Optionen stehen Ihnen in Ihren Händen nicht immer kommen geeignet.