MensagebäudeMensagebäude

Achtung, Achtung, ab sofort sind an dieser Stelle aktuelle Änderungen und Informationen über unsere Mensa zu finden.

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,

zu Beginn des 2.  Halbjahres im Schuljahr 2012/2013 gibt es in der Schulmensa einige Neuerungen, um die Vielfalt des Angebotes noch zu steigern.

Das bisher angebotene Tagesgericht wird durch ein „Mensamenü“ ersetzt.

Wöchentlich wechselnd wird ein leckeres Gericht angeboten. Hier einige Beispiele der zukünftigen Wochenaktionen:

·        Köttbular mit Pommes frites und Tomatenecken

·        Großer Salatteller mit Hähnchenspieß

·        frisch gebackene Pizza (Schinken, Salami, Margaritha) auf Wunsch

·        Gyros vom Spieß mit Salat und Reis

·        „Riesenmensaburger“ (Rind)

·        Calzone

·        überbackener „Maxirösti“ mit Hähnchenchips

Um ein qualitativ hochwertiges Angebot gewährleisten zu können, ist eine Preisanpassung notwendig. Die Preise für das Buffet bleiben gleich (3,70 Euro bei bargeldloser Zahlung/ 3,50 Euro bei Barzahlung). Die Veränderung des Mensaangebotes wurde von vielen Mensanutzern angeregt und erfolgt, weil das bisherige Tagesmenü kaum nachgefragt wurde. Die neuen Preise für das „Mensamenü“ sind 4,00 Euro (bei Vorbestellung) und 4,50 Euro (ohne Vorbestellung).

Seit dem 02.11.2009 steht allen Schülerinnen und Schülern der Städtischen Realschule und des Städtischen Gymnasiums Steinheim ein modernes Mensagebäude zur Verfügung, in dem ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken für die Pausen und Freistunden am Vormittag und vor allem natürlich auch für die einstündige Mittagspause zur Verfügung gestellt wird. Die Abfahrt der Busse am Nachmittag ist dafür entsprechend angepasst worden.

Bei Fragen können Sie sich direkt mit der Mensa (Tel. 05233  953 6465), oder direkt mit Frau Kruse (Tel. 05233 20861504) in Verbindung setzen oder sich per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.
Der Link zur Menüverwaltungssoftware der Mensa (Nur für Registrierte einsehbar) lautet:

Website der Mensa

Der Betreiber der Mensa ist das St. Rochus-Krankenhaus. Die Leistungserbringung vor Ort geschieht durch die Kruse & Trieglaff GbR. Das Ziel der Stadt Steinheim als Schulträger und des St. Rochus-Krankenhauses Steinheim als Betreiber ist dabei, eine ernährungs-physiologisch einwandfreie, abwechslungsreiche Verpflegung anzubieten, die hinsichtlich Qualität, Verarbeitung und Geschmack Maßstäbe setzt und bei den Schülerinnen und Schü-lern eine hohe Akzeptanz erfährt. Die Zubereitung und die Anlieferung des Mittagessens erfolgen zeitnah zur Essensausgabe. Die Schülerinnen und Schüler können frei zwischen dem Mensamenü und den übrigen Komponenten, die in Buffetform angeboten werden (sog. „free-flow-System"), wählen. Am Buffet ist es möglich sich einen kostenlosen Nachschlag zu nehmen.

Mensa-Angebot

Die Nutzer der Mensa erhalten an Schultagen von 07:30 Uhr bis 14:00 Uhr an einem Kiosk eine reichhaltige Auswahl an Getränken, Brötchen, Snacks, Obst und Süßigkeiten. In der Zeit von 12:15 Uhr bis 14:00 Uhr gibt es zusätzlich das nachfolgend näher beschriebene Mittagsverpflegungsangebot, das den „Bundesweiten Rahmenkriterien für die Schulverpflegung" der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) und dem optimiX-Ernährungskonzept des Forschungsinstituts für Kinderernährung Dortmund (FKE) entspricht:

  • ein „Mensamenü“ (neu, ab Montag, 04.02.2013)
  • eine Tagessuppe
  • eine Pasta- Station mit zwei Nudelgerichten und zwei Saucen
  • eine Station mit Pizzaangebot und Fingerfood
  • eine Salatbar mit sechs verschiedenen Rohkostangeboten und drei Dressings
  • eine Dessertbar mit Tagesdessert, Milchspeisen und verschiedenem Obst
  • nach Bedarf: schweinefleischfreie Kost, vegetarische Kost sowie Diätkost (mit Vorbestellung)

Der Preis

Der Preis für eine Teilnahme am Mittagessen  (Buffet) beträgt 3,20 € bei Vorbestellungen mittels einer Chipkarte (6,00 € Gebühr) und 3,70 € bei Barzahlung.

 

Das Aufladen der Chipkarte

Die Chipkarte ist grundsätzlich mit einem Guthabenbetrag auszustatten. Dies kann auf verschiedene Weise erfolgen:

• per Überweisung

• per Online Banking

• per Lastschrift

• per Bareinzahlung beim Küchenteam.
 

Die Eltern können einen beliebigen Betrag aufladen, der automatisch in das onlinebasierte Bezahlsystem übernommen wird. Bei der nächsten Nutzung der Chipkarte wird der Guthabenbetrag automatisch aktualisiert. Es ist möglich, ein Tageslimit festzulegen.


Die Menüplanerstellung, Menübestellung und Menüausgabe

Der Menüplan für jeweils 2 Wochen wird durch den Caterer in einer Menüverwaltungssoftware hinterlegt. Er ist im Internet unter der Adresse https://www.opc-asp.de/st-rochus einsehbar.

Auf diese Software kann vom heimischen PC aus oder über ein Bestellterminal in der Mensa zugegriffen und die Menüauswahl vorgenommen werden. Nach der Menüauswahl und Bestätigung der Bestellung erfolgt unmittelbar die Abbuchung des Betrages von der Chipkarte. Die rechtzeitige Vorbestellung (spätestens bis zum Vortag, 15:30 Uhr) des Mensamenüs oder der Buffetverpflegung erleichtert wesentlich die Abläufe bei der Essensausgabe und führt zu einer deutlichen Verkürzung der Wartezeiten für die Schülerinnen und Schüler. Bei der Essensausgabe wird dann nämlich lediglich noch an einem Ausgabeterminal die Chipkarte aufgelegt und die vom Schüler vorbestellte Essensvariante (Mensamenü/Buffet) wird dem Servicepersonal gut lesbar angezeigt Der Schüler bekommt anschließend sein Mensamenü oder bedient sich selbst am Büffet, ohne an der Kasse anstehen zu müssen.


Stornierung

Die Stornierung einer Menübestellung ist via Internet von zu Hause, am Terminal in der Mensa sowie telefonisch bei der Küchenleitung bis 9:30 Uhr möglich.


Verlust der Karte

Der Verlust der Chipkarte sollte dem Caterer unverzüglich gemeldet werden. Die Karte wird dann gesperrt, der Betrag für nicht in Anspruch genommenes Essen bleibt somit erhalten. Es kann dann eine Ersatzkarte für 5,00 € gekauft werden. Durch dieses Verfahren ist der Schaden durch einen Verlust der Karte und die Möglichkeit dass ein Unbefugter abbucht, äußerst gering. Bei Beschädigungen oder starken Gebrauchsspuren wird der Pfandbetrag nicht erstattet, da diese Karte nicht erneut ausgegeben werden kann.

 

Bei Rückfragen können Sie sich an Frau C. Kruse (Tel. 05233 9536465) oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.