Am 6. Januar findet um 16 Uhr ein Konzert zum Neuen Jahr in der evangelischen Kirche in Steinheim statt.DSC05550Probe des Oberstufenchores

Unter der Leitung von Dirk Brödling, Musiklehrer am Städtischen Gymnasium in Steinheim, werden Werke aus Barock und Klassik zu Gehör gebracht.

Der Oberstufenchor des Gymnasiums, der mit dem Jungen Chor Barntrup kooperiert, singt Motetten und Kantaten zur Weihnachtszeit und zum Neuen Jahr von Gottfried Kirchhoff, Valentin Rathgeber, Carl Ditters von Dittersdorf, Johann Georg Albrechtsberger und Franz Schneider. Die meisten der genannten Komponisten entstammen dem süddeutsch-österreichischen Raum.

Der Junge Chor Barntrup konnte in diesem Jahr beim „Landeswettbewerb NRW Jugend singt“ eine Goldmedaille erringen.

Im Rahmen der Vokalwerke tritt der in der Region bekannte und gefragte Tenor Johann Penner (Detmold) auf.

Neben den vokalen stehen die instrumentalen Stücke für Orgel und Streicher von Josef Haydn (Orgelkonzert Nr. 2 in C-Dur), Johann Christian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und  zwei Orgelsolostücke, die in die stilistische Ausrichtung des Programms eingebunden sind.

Klassensieger der Klassen 6a, 6b und 6c traten zum Finale an

Richtig spannend wurde es, als am Mittwoch, dem 12.12.2012, die drei Klassensieger im Lesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels mit ihren Lesekünsten um den Titel des Schulsiegers „kämpften“. Vor einem großen Publikum mussten die drei Klassenbesten Leonie Rempel (Klasse 6a), Jana Volkmann

VorlesewettbewerbVorlesewettbewerb 2012

(Klasse 6b) und Hendrik Hampson (Klasse 6c) ihr Können beweisen. Neben einem Wahltext mussten die jungen Lesekünstler ihre Fähigkeiten auch beim Vortrag eines unbekannten Textes unter Beweis stellen und das aufmerksam lauschende Publikum mit ihrer Präsentation überzeugen.

Unter dem Vorsitz von Frau Stratmann-Maluck, die am Steinheimer Gymnasium die Leseförderung koordiniert, beurteilten die zuständigen Deutschlehrer die Leseleistung der drei Klassensieger, wobei ihnen auf Grund der tollen Leseleistung aller drei Klassenbesten die Entscheidung wirklich nicht leicht fiel. Nach ihrer Beratung konnten sie schließlich Leonie Rempel zum Gewinn des Titels des diesjährigen Schulsiegers gratulieren. Sie wird Anfang des Jahres 2013 das Städtische Gymnasium Steinheim beim Lesewettbewerb auf Kreisebene vertreten.

Alle drei Klassensieger erhielten als Preis für ihre Mühen den Applaus des begeisterten Publikums und interessante Buchgeschenke, die Schulleiter Hermann Brak zur Verfügung stellte. Wir gratulieren der Schulsiegerin und den Klassensiegern.

(Text: U. Stratmann-Maluck, Foto: A. Hoffmeister)

02_VorlesewettbewerbFoto: Frau Stratmann-Maluck, Jana Volkmann (Klassensiegerin 6b), Leonie Rempel (6a), die Schulsiegerin des diesjährigen Lesewettbewerbs am Steinheimer Gymnasium, Hendrik Hampson (Klassensieger 6c) und Schulleiter Herr Brak

Kreismeisterschaft Fußball 2012Steinheim_1_WK_I_Damen_5._PlatzDamen

Steinheim/Brakel.

In den Wettkampfklassen I-III der Mädchen im Fußball wurde im Oktober das Endrundenturnier in Brakel auf Kunst- und Naturrasen ausgetragen.

In der Wettkampfklasse III (Jahrgangsstufe 6) konnte sich die Mannschaft bei ihrer ersten Teilnahme gleich den 5. Platz sichern. Die Mädchen, die in lilafarbenden T-Shirts aufliefen, hatten sichtlich Spaß in Brakel und werden hoffentlich im nächsten Jahr noch besser abschneiden.

Viele „Ersthelfer“ am Gymnasium Steinheim

Lehrer drücken die Schulbank


Wenn nahezu 700 Schülerinnen und Schüler zur gleichen Zeit in die Pause auf den Schulhof strömen oder am Ende einer Pause ihren Unterrichtsräumen zustreben, können unglückliche Verletzungen trotz sorgfältiger Sicherheitsvorkehrungen letztlich nicht ganz ausgeschlossen werden. Auch auf Exkursionen, Wandertagen und Klassenveranstaltungen sowie beim experimentellen Arbeiten bzw. im Sportunterricht muss in Schulen einem erhöhten Sicherheitsrisiko Rechnung getragen werden. Um in solchen Fällen gewappnet zu sein und sofort richtig reagieren zu können, unterzogen sich am Donnerstag, dem 29.11.2012, zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sowie die Schulsekretärinnen einer Fortbildung über 8 Unterrichtstunden, um sich wieder erfolgreich zum Ersthelfer schulen zu lassen.

Zum Fortbildungsprogramm zählen aber nicht nur das Anlegen von Verbänden bei kleineren oder größeren Verletzungen, die richtige Lagerung von Verletzten und die Herz-Lungen-Wiederbelebung, sondern auch das richtige Verhalten bei Hitzeschäden, Asthmaanfällen, Nasenbluten, Krampfanfällen oder anderen Erkrankungen sowie Erschöpfungszuständen von Schülerinnen und Schülern.

[ Fotos der Fortbildung] 

Der Gesetzgeber erwartet für ein Gymnasium dieser Größenordnung etwa 9 geschulte Ersthelfer, die sich alle zwei Jahre wieder dem intensiven Training in Erster Hilfe unterziehen. Da unsere Schule auf Sicherheit in allen Bereichen besonderen Wert legt, sieht das Sicherheitskonzept vor, dass alle Kolleginnen und Kollegen, die Klassen- bzw. Kursfahrten begleiten, ausgebildete Ersthelfer sind. Jedes Jahr werden daher durch ausgebildete Fachkräfte des Roten Kreuzes bzw. des Malteser Hilfsdienstes die Lehrerinnen und Lehrer regelmäßig in Erster Hilfe trainiert und ihr Wissen um die Hilfeleistungen und die Lebensrettung auf den neuesten Stand von Wissenschaft und Forschung gebracht. Die Schulleitung ist sehr zufrieden mit dem Engagement der Lehrerinnen und Lehrer; sind doch mit insgesamt 30 geschulten Lehrkräften, einschließlich der Schulverwaltung, etwa 60 % aller Unterrichtenden in der Ersten Hilfe geschult und unterziehen sich alle zwei Jahre dem geforderten 8-stündigen Auffrischungs-Training.  

Für alle schulischen Fahrten stehen in ausreichender Zahl fertig gepackte Erste-Hilfe-Taschen bereit, die regelmäßig überprüft und wieder aufgestockt werden, um auch außerhalb der Schule bei externen Veranstaltungen alle erforderlichen Materialien für die Erste Hilfe sofort griffbereit zu haben.

[Foto der Taschensammlung]

Dies gilt natürlich für das zentrale Schulgebäude selbst in besonderer Weise; der Fachraumkomplex der Naturwissenschaften und die Sporthalle verfügen über gesonderte  Erste-Hilfe-Kästen, die genau nach den geltenden Anforderungen bestückt und regelmäßig aufgefüllt werden, um im Ernstfall Verzögerungen durch lange Laufwege zu vermeiden. Direkt im Herzen der Verwaltung liegt der Erste-Hilfe-Raum, in dem zwei Liegen und eine mobile Trage bereitgehalten werden und der alle erforderlichen Materialien für Notfälle bereithält.

[Foto des Raumes]

Pokal am Nikolaus-Tag

„….und für uns war es ein guter Anfang auf dem Weg zum Pokal im nächsten Jahr“.

So endete der Bericht zu den Kreismeisterschaften Badminton im letzten Jahr. Dieser Satz kann nun stolz weitergeschrieben werden, denn

…. nach einem nervenaufreibenden Spiel im gemischten Doppel mit Lea Struck und Ole Mönnig  gegen die Mannschaft  St. Xaver hatte die Badminton- Mannschaft der WKII des städtischen Gymnasiums Steinheim mit einem Ergebnis von 23:21 und 21:9 den Pokal der Kreismeisterschaften 2012 in der Hand.

Kreismeister_2012_WKII_Badmintondas siegreiche Team v.l.n.r. Maja Groll, Alina Misini, Lea Struck, Selma Brosterhus, Marius Multhaup, Omar Zayed, Ole Mönnig


Schule für alle Sinne

Bericht vom Tag der offenen Tür am Städtischen Gymnasium Steinheim

Am Tag der offenen Tür am 24. November 2012 besuchten zahlreiche interessierte Gäste das Städtische Gymnasium Steinheim, informierten sich über das vielfältige Bildungsangebot unseres Gymnasiums, besichtigten die modernen Fachräume und Lernangebote wie das Selbstlernzentrum und gewannen Einblicke in den Unterricht an einer weiterführenden Schule, in die für Grundschüler noch unbekannten Sprachen Französisch und Lateinisch, in Kunstprojekte, eine Theaterwerkstatt und die Arbeit der Schüler in der FAIRmittlung und der Schülervertretung. Helge Hörning, Mitglied im Steinheimer Stadtrat, spendete 1.000 € und unterstützt damit das Steinheimer Gymnasium auf dem Sektor „Jugend forscht“.

Viele „Ersthelfer “ am Gymnasium Steinheim

Lehrer drücken die Schulbank

ERste_Hilfe_GruppeErste-Hilfe-Gruppe

Wenn nahezu 700 Schülerinnen und Schüler zur gleichen Zeit in die Pause auf den Schulhof strömen oder am Ende einer Pause ihren Unterrichtsräumen zustreben, können unglückliche Verletzungen trotz sorgfältiger Sicherheitsvorkehrungen letztlich nicht ganz ausgeschlossen werden. Auch auf Exkursionen, Wandertagen und Klassenveranstaltungen sowie beim experimentellen Arbeiten bzw. im Sportunterricht muss in Schulen einem erhöhten Sicherheitsrisiko Rechnung getragen werden. Um in solchen Fällen gewappnet zu sein und sofort richtig reagieren zu können, unterzogen sich am Donnerstag, dem 29.11.2012, zahlreiche Kolleginnen und Kollegen sowie die Schulsekretärinnen einer Fortbildung über 8 Unterrichtstunden, um sich wieder erfolgreich zum Ersthelfer schulen zu lassen.