IMG 20160525 WA0000 IMG 20160525 WA0001

Zwei starke Teams des Städtischen Gymnasiums nahmen an den Schulkreismeisterschaften in der Wettkampfklasse IV (Jahrgänge 2003 – 2006) teil. Bei dem Vielseitigkeitswettbewerb muss jede Mannschaft sechs Disziplinen mit jeweils zehn Aktiven absolvieren. Der diesjährige Wettkampf auf der Höxteraner Weserkampfbahn verlief unter schwierigen Bedingungen. Bei zehn Grad Celsius und Dauerregen kämpften sich die Steinheimer mit Bestleistungen in den Disziplinen Sprint, Hochsprung und Weitwurf auf gute Platzierungen.

Das Team Steinheim I belegt den zweiten Platz.

Logo 2 Literaturkurse SGS Lit 2105 Gegen alle Grenzen Lit 2015 Als der Krieg zu Ende war 1 Lit 2015 Als der Krieg zu Ende war 2

Das Städtische Gymnasium Steinheim lädt zum traditionellen Theaterabend der Literaturkurse 2016 am Freitag, dem 3. Juni 2016, um 19:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums Steinheim ein. Der Literaturkurs 1 von Herrn Volmer zeigt die Eigenproduktion „Geballter Faust“ mit Szenen frei nach Goethe und mit Goethe. Für dieses Stück hat Felix Helmchen (Q2) instrumentale Lieder komponiert, die während der Aufführung von einem Musikensemble live gespielt werden. Der Literaturkurs 2 von Frau Pfohl führt das Kriminalstück „Bretter, die den Tod bedeuten“ auf. Außerdem tritt der Literaturkurs 1 erstmals auch beim Sommerkonzert des SGS auf und präsentiert am 15. Juni 2016 ab 19:00 noch einmal Ausschnitte aus „Geballter Faust“.

(Text und Bilder: Vol)

DSC07279 DSC07280 DSC07281 DSC07283

Am Montag, den 09.05.2016 fand in der Jahrgangsstufe 7 wie schon im letzten Schuljahr ein Theater-Workshop statt. Die Fachkonferenz Deutsch beschloss dies im Rahmen des aktuellen Themas „Szenische Texte – Wie wird man glücklich?“ In den Klassen 7a-c wurde dieser Workshop von den ausgebildeten Schauspielern Nadine, Judith und Kasper der Firma „Spiel-Schau“ durchgeführt.

OberstufenchorBild IMG 0841 Kopie

Am Freitag, dem 6. Mai 2016, hatte der Steinheimer Konzertchor „Vocale“ zu seiner Geburtstagsfeier in die Steinheimer Stadthalle eingeladen. Der Anlass war das 125-jährige Bestehen dieses Chores, der 1891 als evangelischer Männersingverein gegründet worden war. Der Konzertchor „Vocale“ hatte die verschiedensten musikalischen Gruppen der Stadt eingeladen, die zu diesem Jubiläum gratulierten und meistens auch einen musikalischen Beitrag lieferten. So waren auch der Oberstufenchor „The Vocalizer“ unserer Schule und „The Jones“ mit dabei.

CameronI CameronII

Der Musikkurs der Q1 des SGS fuhr am Abend des 2. Mai zusammen mit seinem Lehrer Dirk Brödling nach Hannover ins Sinfoniekonzert. Im Congress Center Hannover, einem Jugendstilgebäude, versammelten sich über 1000 Zuhörer, um dieses Konzert zu hören.

IMG 2647 IMG 2675 IMG 2713 IMG 2728
IMG 2750 IMG 2762 IMG 2778 The Jones - Ausschnitt

Das traditionelle Frühlingskonzert des SGS fand in diesem Jahr in der gut besuchten Aula des Schulzentrums statt. Den ersten Teil bestritt im Wesentlichen die Unterstufe, den zweiten Teil nach der Pause die Oberstufe.

plakat - Als der Krieg  2  

Das Städtische Gymnasium Steinheim lädt zum traditionellen Theaterabend der Literaturkurse 2015 ein, an dem die beiden Literaturkurse der Q1 die in den Kursen inszenierten Theaterstücke aufführen. Dieses Mal steht er im Zeichen des Gedenkjahres zum Ende des zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren und zum Ende der deutschen Teilung vor 25 Jahren. Am Freitag, dem 29. Mai 2015, um 19:30 Uhr zeigt der Literaturkurs 2 in der Aula des Schulzentrums Steinheim das Drama „Als der Krieg zu Ende war“ von Max Frisch.

Am Dienstag, dem 2. Juni 2015, findet dort um 19:00 Uhr der Theaterabend beider Literaturkurse mit den Stücken "Gegen alle Grenzen" und "Als der Krieg zu Ende war" statt. Alle interessierten Zuschauer sind herzlich zu diesen besonderen Abenden eingeladen, an denen Sie eine oder sogar zwei spannende Aufführungen zur deutschen Geschichte erwarten. Für das leibliche Wohl wird an diesem Abend gesorgt.

Anhang 1 Anhang 2 Anhang 3

Großer Andrang herrschte in der großen Pause, als die Klasse 5c des Gymnasiums in Steinheim zum Verzehr von Sandwichs geladen hatte. „Normalerweise gibt es bei uns an der Schule ab und zu mal eine Waffel, die entweder von den Mitgliedern der Kalemie-AG verkauft werden, oder aber von den Abiturienten, die Geld in ihre Kasse bekommen möchten“ sagte Lehrerin Ina Hartmann. „Die Klasse 5c, die gerade das Thema „Kinder der 3. Welt“ im Politikunterricht behandelt, hat sich ganz spontan überlegt Kindern in Afrika helfen zu wollen. Aus dieser Idee heraus entstand die Aktion des Verkaufs von Sandwichs an unserer Schule.“ Im Unterricht würde alles Wichtige organisiert und in einer großen Pause dann haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5c tatkräftig mit angepackt und zahlreiche leckere Sandwichs in unterschiedlichen Sorten zubereitet und verkauft.

Fast 100 Euro sind bei dem Verkauf zusammengekommen, über die sich nun die schuleigene Kalemie-AG unter der Leitung von Elisabeth Diekneite freuen kann. Die Kalemie-AG unterstützt eine Schule im afrikanischen Ort Kalemie. Das Geld, das hier in Steinheim durch Waffelverkauf, Verkauf von Basteleien aus der Kalemie-AG, oder aber durch Sponsorenläufe gesammelt wird, wird zum Umbau der Schule und zur Beschaffung von Lehrmaterialien verwendet. „Eine rundum gelungene Aktion“, freut sich Ina Hartmann. „Vielleicht können wir das im nächsten Schuljahr noch einmal wiederholen, die Kalemie-AG wird sich sicher wieder freuen.“

(Text und Fotos: hart)

IMG 1339 IMG 1343 IMG 1347
IMG 9061 Dri IMG 9068 Dri IMG 9081 Dri

Die Fotos zeigen Impressionen vom "Geistlichen Konzert" des Oberstufenchores und Extrachores des SGS, das die Chöre unseres Gymnasiums gemeinsam mit dem Schulchor des Städtischen Gymnasiums Bad Driburg (Einstudierung: M. Stamm), dem Detmolder Kammerorchester "La Rejouissance" und den Vokalsolisten Anna Sophie Achilles, Rudolf Reimer und Gottfried Meyer am Sonntag, dem 10. Mai 2015 in der katholischen Pfarrkirche St. Marien unter der Leitung von M. Schmidt gestaltet haben. Die Fotos der oberen Reihe wurden beim Konzert in Steinheim, die in der unteren Reihe in Bad Driburg aufgenommen.

(Text: sdt, Fotos: Junior)

Die gemeinsame Roboter-AG von Realschule und Gymnasium Steinheim konnte sich mit dem Team „L.E.G.O.-Stein-Heim“ durch einen Sieg im Regionalausscheid in Paderborn für den Landesentscheid qualifizieren. Nach mehreren Wochen Bauzeit und Programmierarbeit setzte sich das Team in einem spannenden Wettbewerb gegen die Konkurrenz aus den Kreisen Lippe, Paderborn und Gütersloh durch und fährt jetzt am 20. Juni zum Landesentscheid nach Mühlheim. Dieser Sieg ist auch ein Ergebnis der guten Zusammenarbeit von Schülern beider Schulen in den letzten drei Jahren.

01 Steinheim Realschule-Steinheim L E G O-Stein-Heim 02

Die Roboter-AG gibt es seit 3 Jahren. In ihr arbeiten Schüler von Realschule und Gymnasium zusammen. Bereits im vergangenen Jahr konnte sie im Regionalausscheid gute Ergebnisse erzielen. AG-Leiter Frank Klose wünscht sich für das nächste Schuljahr wieder möglichst viele interessierte Teilnehmer aus den Klassen 6 bis 9, die auch das Wettbewerbsteam verstärken können.

(Text und Foto: Klose)

plakat - Als der Krieg  2  

Die Inszenierungen der beiden Literaturkurse der Q1 am SGS stehen in diesem Jahr im Zeichen des Gedenkjahres zum Ende des zweiten Weltkrieges vor 70 Jahren und zum Ende der deutschen Teilung vor 25 Jahren.

Der Literaturkurs 1, geleitet von Frau Schädlich, spielt das Stück „Gegen alle Grenzen“ über eine Liebe in der Zeit der deutschen Teilung bis zum Mauerfall 1989.

Der Literaturkurs 2 unter der Leitung von Herrn Volmer zeigt das Drama „Als der Krieg zu Ende war“ des Schweizer Dramatikers Max Frisch. Das Stück handelt von einer tatsächlichen Begebenheit aus dem Deutschland der Nachkriegszeit, die dem Autor berichtet worden war, einer Liebesbeziehung zwischen einem russischen Obersten und einer deutschen Frau, und spielt im Mai 1945 in Berlin. Das Stück wird ergänzt durch lokale Bezüge. In einigen zusätzlichen Szenen nach authentischen Geschehnissen stellen die Mitwirkenden dar, wie die Bevölkerung in Steinheim und Umgebung das Ende des zweiten Weltkrieges erlebt hat.

Aufgeführt wird das Stück „Als der Krieg zu Ende war“ am Freitag, dem 29. Mai 2015, um 19:30 Uhr in der Aula des Schulzentrums Steinheim. Am Dienstag, dem 2. Juni 2015, findet um 19:00 Uhr am selben Ort der Theaterabend beider Literaturkurse statt. Dann wird zunächst das Stück „Gegen alle Grenzen“ und anschließend das Drama „Als der Krieg zu Ende war“ gezeigt. Alle interessierten Zuschauer sind herzlich zu diesen besonderen Abenden eingeladen, an denen Sie eine oder sogar zwei spannende Aufführungen zur deutschen Geschichte erwarten.

(Text: Vol)

Fehlende Schulbücher und schwere Taschen sollen in Zukunft kein Problem mehr sein. Karolin Lohre (16) und Christoph Sieland (16) vom Städtischen Gymnasium Steinheim (EF) möchten eine automatische Schultasche entwickeln. „Durch gezieltes Finden der Schulsachen sparen alle Schülerinnen und Schüler viel Zeit. Eine Rückenschutzwarnung, ausgelöst durch Gewichtsüberschreitung der gepackten Bücher, hilft zudem, Rückenschäden durch Überlastung zu verhindern“, sagt Karolin Lohre. Die automatische Schultasche soll mit Mikrochips auch in der größten Unordnung helfen. „Wenn ein Buch nicht in der Schultasche ist und auch nicht im Schulsachenschrank, hilft unsere Chipentwicklung, das fehlende Buch wiederzufinden“, sagt die Schülerin.

MD000972 MD000996 MD000998 MD001006
 MD001011a  MD001016  MD001019a  MD001026a
 MD001031a  MD001032    

Am 29. April 2015 nahmen die Klassen 7a, 7b und 7c einen ganzen Vormittag an einem Theater-Workshop teil. Jede Klasse für sich hatte viel Spaß bei den Theaterübungen, bei denen auch Szenen entwickelt wurden, die dann mittags in der Aula den anderen gezeigt wurden.

MD000348 MD000349 MD000351 MD000346

Das SGS holt Theater an die Schule. Am Mittwoch, dem 28. Mai 2014 kamen zwei Schauspieler des Detmolder Jugendtheaters „Kaschlupp!“ und eine Theaterpädagogin mit einem Bus vor die Turnhalle des Städtischen Gymnasiums Steinheim. Dort führten sie für die Schülerinnen und Schüler der 7b, die als Publikum im Bus Platz nahmen, in diesem Bus das Jugendtheaterstück „Nach Toronto! Oder Meine Mutter heiratet deinen Vater“ auf, das auch in einem Bus spielt. Es handelt von zwei Jugendlichen, die sich nicht ausstehen können, aber plötzlich Geschwister werden und von der Hochzeitsfeier geflohen sind. Nachher hatten die Schüler Gelegenheit mit den Schauspielern und der Regisseurin über das Stück und die Schauspielerei zu sprechen.

Die 7b hat gerade im Deutschunterricht die Kultur des Theaters kennen gelernt, die Untersuchung eines Jugendtheaterstücks behandelt und dazu auch einige Szenen selbst geschrieben. Organisiert hat diese Veranstaltung der Klassen- und Deutschlehrer der 7b, Herr Volmer, um den Schüler auch hautnah das Erlebnis der Welt des Theaters zu vermitteln.

Für die Schülerinnen und Schüler war die Veranstaltung eine ganz besondere Erfahrung:

„Ich fand den Theater-Bus sehr spannend, das Theaterstück hat gut zu dem Bus gepasst, weil es auch in einem Bus spielt. Die Schauspieler haben es sehr lustig und interessant gespielt. Im Bus war es auch mal ein anderes Erlebnis als im Theater, man war ganz nah an den Schauspielern.“

„Ich fand den Theaterbus lustig und gut. Es war mal ein anderes Theaterstück, in dem es nur zwei Personen gibt. Es war interessant zu sehen, wie Schauspieler in einem Bus ein Stück aufführen. Sie standen direkt vor unseren Füßen, doch das haben die Schauspieler ausgeblendet. Sie haben auch in witzigen Szenen nicht gelacht und einfach weitergespielt. Sie haben sich zwar ein paar Mal versprochen, doch den Text konnten sie auswendig. Das Stück hat auch ernste Themen angesprochen wie Magersucht oder Schlaftablettensucht. Sie konnten sich auch gut auf diesen engen Gängen bewegen und brauchten erstaunlich wenig Requisiten. Von außen sah der Bus auch interessant aus und ich finde es auch gut, dass man nicht zum Theater hinfahren muss, sondern dass er zum gewünschten Ort kommt. Im Großen und Ganzen fand ich es also super!“

„Ich denke, der Theaterbus ist eine sehr gute Idee. Vor allem bei Stücken wie diesen, die tatsächlich in einem Bus spielen, kann man sich viel besser hineinversetzen. Man glaubt, dass man selbst im Stück wäre. Das Stück und auch die Schauspieler waren sehr gut. Die Geschichte könnte jedem passieren. Alles in allem eines der besten Stücke, die ich je gesehen habe. Da das Alter der Personen nicht genannt wird, ist dieses Theaterstück für Jung und Alt.“

(Text und Fotos: Vol)

FAIRmittler - Turmbauen Schülerzeitung echt The Jones Captain Tonic
Literaturkurs Schädlich Literaturkurs Volmer Bläserklasse Oberstufenchor Schmidt

Am Freitag, dem 9. Mai 2014, war viel los auf den Schulhöfen im Schulzentrum Steinheim: Die Schüler, Lehrer, die Stadt, das Stadtmarketing und die heimischen Firmen, Institutionen und Vereine ließen ein informatives und kulturelles Ausbildungsforum entstehen. Dieses Ausbildungs- und Kulturforum, das nach 2012 zum zweiten Mal stattfand, ist eine Initiative der Steinheimer Schulen ausgehend vom Städtischen Gymnasium Steinheim. Alle Besucher der Kulturveranstaltung erlebten die Vielfalt der Schulkultur und der Ausbildungsmöglichkeiten. Es gab auch einen Jurywettbewerb, der die Präsentationen noch prämieren wird. Aber auch die Schüler, die sich als Akteure präsentieren konnten, waren zufrieden. Die Schüler der Bläserklasse 5a äußerten sich zum Beispiel so:

- „Mir hat gefallen, dass man bei Mahlmann ein Rätsel machen durfte und dass man danach ein Werbegeschenk bekommen hat. Ich fand auch unseren Auftritt in der Aula sehr schön und unseren Stand auf dem Schulhof.“

- „Ich fand auch noch die Polizei gut, weil man dort eine Tafel Schokolade bekommen hat. Und ich fand es auch gut, dass es Stationen gab (z. B. die Station mit dem Turmbauen), wo man etwas lernen konnte.“

- „Mir hat auch gefallen, dass auf dem Schulhof Musik gespielt wurde. Insgesamt war das alles voll cool.“

Alle arbeiteten bei den Vorbereitungen eifrig mit: Schüler trugen Theaterrequisiten aus der Aula auf den Schulhof des Gymnasiums, andere transportierten Instrumente und Notenständer vom Gymnasium in die Realschule, Schüler warben mit Plakaten und kleinen Vorführungen für ihre Konzerte und Szenen-Aufführungen und Firmen dekorierten ihre Stände unter anderem mit Luftballons.

Dann zeigten die Schüler beider Schulen begeistert ihre künstlerischen Beiträge. Auch die „FAIRmittler“ und die Schülerzeitung „echt.“ des SGS stellten mit Ständen ihre Arbeit vor und die Roboter-AG der Realschule zeigte ihre Ergebnisse. Bei den „FAIRmittlern“ konnte man als Gruppe gemeinsam mit einem Greifer an vielen Seilen einen Turm bauen. Gleichzeitig präsentierten 40 Betreibe aus Steinheim und der näheren Umgebung ihre Ausbildungsmöglichkeiten für künftige Berufsanfänger. Bei der Firma Mahlmann konnten die Schüler z. B. im Führerhaus eines LKWs sitzen und sich dann auf der Ladefläche aus Einzelteilen selbst ihr Geschenk in einer Tüte zusammenstellen. Dabei bekamen sie spielerisch Einblick in Lagerhaltung und Logistik. Steinheims Bürgermeister Joachim Franzke eröffnete die Veranstaltung und erklärte: „Wir wollen den Jugendlichen aus unserer Region Perspektiven aufzeigen.“ Landrat Friedhelm Spieker, Schirmherr des Ausbildungs- und Kulturforums, betonte: „Die geburtenstarken Jahrgänge werden die Arbeitswelt des Kreises Höxter bald verlassen. Dann brauchen wir qualifizierte Nachwuchskräfte.“

In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf der Kultur. „Die Jugendlichen zeigen auf zahlreichen Aktionsbühnen, was sie zusätzlich zu den schulischen Leistungen draufhaben.“, sagte der Landrat. Und das war eine Menge. Unter anderem spielte die Band „The Jones“ des Gymnasiums ein Stück der niederländischen Künstlerin Caro Emerald und der Oberstufenchor des SGS sang „Time after time“ von Cyndi Lauper. Außerdem tanzten Schülerinnen und Schüler der Sportkurse zu den Themen „Fußball“ und „Blind date“. Die Theater-AG der Realschule führte Szenen aus ihrem Stück „Schulfreunde“ vor. Die Literaturkurse des SGS präsentierten Recycling-Mode auf einem Baugerüst, Szenen über das, was im Leben zählt, und den Schutz der Umwelt auf den Schulhofbühnen und das Gruppenstück „Wir sind Jekyll, wir sind Hyde!“ in der Aula. Auf der großen blauen LKW-Bühne der Firma Spier spielte schließlich die Jugendband „Captain Tonic“. Eine Jury aus Vertretern der Schüler, der Firmen und der Stadt hat sich die Präsentationen in einem Wettbewerb angeschaut und wird Prämierungen vergeben. Man darf gespannt sein. Insgesamt waren etwa 250 Schülerinnen und Schüler des SGS und der Realschule Steinheim kulturell aktiv beteiligt: KULTUR MACHT SCHULE!

(Text: Vol, Fotos: Vol, Wal)

Kunstwerke unserer Schülerinnen und Schüler in der Zweigstelle der Industrie- und Handelskammer in Paderborn zu sehen

Im Februar sind wir von Seiten der IHK gefragt worden, ob wir einige Werke aus unserem Kunstunterricht im Rahmen einer Veranstaltung der IHK ausstellen würden. Aus der Vielzahl von „tollen“ Kunstwerken unserer Schülerinnen und Schüler haben Herr Büschler und ich über 50 ausgesucht, die nun „die Gäste und Besucher der IHK-Zweigstelle erfreuen“.

Die ausgestellten Arbeiten bildeten den künstlerischen Rahmen des Informations- und Erfahrungsaustausches im Projekt Kooperation Schule – Wirtschaft, in dem sich auch das Gymnasium in Steinheim engagiert. Über 160 Besucher waren am 26. März zu der Veranstaltung vor Ort in der Zweigstelle.

„Besonders die zum Teil mannshohen Holzarbeiten im Foyer erregten immer wieder die Aufmerksamkeit der Besucher im Stedener Feld. Ebenso die monumentale Ansicht einer mittelalterlichen Stadt, gezeichnet auf einer Länge von über drei Metern und nach Aussage des Künstlers immer noch nicht vollendet!

Aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IHK freuen sich über die, wenn auch zeitlich begrenzte, Ausgestaltung der Räume als Kunsthalle.“

Die Kunstwerke sind über drei Etagen im Lichthof des Gebäudes und einzelnen Räumen zu bewundern. Wir haben sie thematisch angeordnet um die unterschiedliche Herangehensweise der Schülerinnen und Schüler an ein Thema zu dokumentieren.

Bemerkenswert ist, dass sofort das Kunstwerk einer Schülerin käuflich erworben wurde und weitere Kaufinteressen von Bildern und Zeichnungen geäußert wurden.

Ohne die praktische Unterstützung unserer Hausmeister (tatkräftige Mithilfe beim Einpacken und Transport), der Stadt Steinheim (kostenlose Nutzung eines Kleinbusses), dem Engagement von Wolfgang K. (Transport und Aufbau) und dem Management von Herrn Hoffmeister wäre diese Ausstellung nicht realisierbar gewesen. Vielen Dank dafür, dies war nicht selbstverständlich!

„Stumme Wächter, flehende Hände, eine über drei Meter breite Ansicht einer mittelalterlichen Stadt und viele andere Skulpturen und Bilder junger Künstler aus dem Gymnasium Steinheim sind noch bis zum 5.Juni in der IHK-Zweigstelle in Paderborn, Stedener Feld 14 zu sehen.“

Anmerkung: die in Anführungszeichen gesetzten Zeilen habe ich einem Text an mich des Koordinators, Herrn Seitz von der IHK entnommen.

Gabriele Klinkusch

Kunstlehrerin - Städtisches Gymnasium Steinheim

(Weitere Fotos unter Bildergalerie.)

Kunst IHK 4 Kunst IHK 5 Kunst IHK 9

Am 12. Mai 2014 erhielt das Städt. Gymnasium Steinheim von Herrn Bürgermeister Franzke eine Ehrenurkunde als Dank und Anerkennung für das besondere Engagement am naturwissenschaftlichen Nachwuchswettbewerb "Jugend forscht - Schüler experimentieren". Über 30 Jahre lang hat das Städt. Gymnasium Steinheim erfolgreich an diesem Wettbewerb teilgenommen. Herr Bürgermeister Franzke zeichnete das Städt. Gymnasium Steinheim für die Förderung der Schüler und Schülerinnen in den Fächern Physik, Chemie, Biologie, Technik, Geo- und Raumwissenschaften sowie Mathematik / Informatik aus.Über einen Zeitraum von mehr als dreißig Jahren unterstützen Eltern und Lehrer die besondere Förderung von naturwissenschaftlich interessierten Jugendlichen.Die Universitäten und Fachhochschulen in OWL, Paderborn, Braunschweig, Aachenund Hannover halfen bei schwierigen Versuchsaufbauten. Die Messen in Hannover (CeBIT, Hannover-Messe, Euroblech) wurden regelmäßig besucht und gaben Anregungen für weitere Themen. Die Stadt Steinheim, die Kreditinstitute (Sparkasse,Volksbank), Firma Mühlenberend, Familie Karl Lohre, Siemens AG, Forschungszentrum Jülich, Herr Hörning und die Apotheken vor Ort halfen regelmäßig bei der Durchführung einzelner Projekte. Viele Sieger im regionalen und im Landesbereich wurden ausgezeichnet. Im Laufe der 30 Jahre "Jugend forscht - Schüler experiemntieren" nahmen ca. 600 Schüler und Schülerinnen des Städt. Gymnasium Steinheim an diesem Wettbewerb teil. Sogar bis zum Bundeswettbewerb gelangten einige Schüler. In den letzten Jahren erhielt Markus Lakemeyer im Fachbereich Chemie den 3. Preis auf Bundesebene und ein Freistudium im Fach seiner Wahl. Stanislaw Eppinger schaffte es in Mathematik / Informatik bis zum Bundeswettbewerb. Auch er wurde als Stipendiat von der Studienstiftung des Deutschen Volkes aufgenommen. Alle Teilnehmer des Wettbewerbs "Jugend forscht - Schüler experimentieren" zeigten in ihrem späteren beruflichen Werdegang vorbildliches Engagement. Für  die weitere Teilnahme am Wettbewerb stiftete die Stadt Steinheim einen Gutschein über fünfzig Euro. Herr Schulleiter Brak und Herr Balzer nahmen die Auszeichnungen entgegen.
Unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler durch Herrn Hoffmeister (Schulverwaltungsassistent und Herrn Düllmann (Hausmeister).
(Text und Foto Herr Balzer)
 
PICT0098

Schulshirt SGS

Die Gewinner des Wettbewerbs für das neue Schulshirt stehen fest. Das Einreichen der T-Shirt-Motive ging bis zum 06.12.2013. Das Sieger-Motiv aus den ca. 10 abgegeben Vorschlägen wurde gefunden. Die Gewinner sind Andrea Beckmann, Mirca Henke, Erik und Justin Berger aus der Klasse 7a, die jeweils einen Kinogutschein für ihr Arrangement bekommen haben.

Text: John Regier (SV)

DSC06843

IMAG0686 IMAG0687
IMAG0692 IMAG0697

Seit August 2013 lernen 16 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgangsstufen 5 und 6 des Städtischen Gymnasiums und auch der Städtischen Realschule Steinheim mit viel Spaß als Piratinnen und Piraten das darstellende Spiel auf der Bühne und die Welt des Theaters kennen. Die Theater-AG wird von der Referendarin am SGS Frau Mehlich und dem Referendar am SGS Herrn Couley geleitet. Sie haben mit den AG-Teilnehmern das Stück „Die Schule der Piraten“ von Peter Haus ausgesucht, welches die kleinen Schauspielerinnen und Schauspieler eifrig proben, wie auf den Fotos zu sehen ist.

In dem Stück werden die Kinder Timo und Tina Kleinschmidt durch einen „Piratenzauber“ ins Jahr 1710 auf die Insel „Totumba“ verschlagen. Sie stellen schnell fest, dass in der Piratenkneipe „Zum roten Papagei“ eine Piratenschule betrieben wird, in der der Piratennachwuchs z. B. in den Fächern „Gemeinsein“ oder „Angstmachen“ unterrichtet wird. Als dann auch noch die Eltern der beiden Kinder auftauchen, gibt es schnell ernsthafte Probleme, die nur mit Hilfe der Solidarität zwischen den Kindern gelöst werden können.

Beim Proben haben die Mitwirkenden schon gute Fortschritte gemacht und einige Szenen klappen schon wirklich toll. Aber die Theater-AG will sich Zeit nehmen und gründlich an den Szenen arbeiten. Wenn dann alle Szenen, Abläufe, Rollen und Texte sitzen, soll das Stück voraussichtlich im nächsten Schuljahr im November 2014 aufgeführt werden.

(Text: Vol, Fotos: Cou)