Geballter Faust 1 IMG 5894 z1 Geballter Faust 2 IMG 5978 Geballter Faust 3 IMG 6058 Geballter Faust 4 IMG 6163
Bretter 1 IMG 6414 Bretter 2 IMG 6442 Bretter 3 IMG 6475 Bretter 4 IMG 6552

Weitere Bilder vom Theaterabend 2016 in einer Bildergalerie

Am Freitag, dem 3. Juni 2016 um 19:00 Uhr, fand am Städtischen Gymnasium Steinheim wieder der traditionelle Theaterabend der Literaturkurse statt. Die Zuschauer in der gut besetzten Aula des Schulzentrums applaudierten begeistert. Sowohl Zuschauer als auch die Akteure waren hoch zufrieden über ein gelungenes Theatererlebnis.

Zu sehen gab es einen neubearbeiteten Klassiker und einen Krimi. Der Literaturkurs 1 unter der Leitung von Michael Volmer zeigte die Eigenproduktion „Geballter Faust“ mit Szenen frei nach Goethe und mit Goethe. Der Literaturkurs 2, geleitet von Sandra Pfohl, führte das Kriminalstück „Bretter, die den Tod bedeuten?“ auf. Am 15. Juni 2016 tritt der Literaturkurs 1 erstmals auch beim Frühlingskonzert des SGS auf und präsentiert ab 19:00 noch einmal Ausschnitte aus „Geballter Faust“.

Am 25. Mai 2016 fand in Berlin die jährliche Verleihung des SmartHome Awards statt.

Dieser vom Industrieverband SmartHome Initiative Deutschland vor nunmehr fünf Jahren ins Leben gerufene Preis würdigt Leistungen von Unternehmen, aber auch Forschern und Studenten auf dem Gebiet der Entwicklung von SmartHome-Systemen (Der Begriff „SmartHome“ ist heutzutage ein Oberbegriff für Systeme zur Steuerung häuslicher Technik wie Licht, Heizung oder Elektrogeräten). In Anwesenheit zahlreicher Prominenz aus Wirtschaft und Politik und unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie wurden am 24. Mai besonders innovative Projekte und Systeme im weiten Feld des „smarten“ Zuhause ausgezeichnet.

Was hat nun die Verleihung des SmartHome Awards in Berlin mit dem SGS zu tun?

Diese Frage beantworteten die Schüler Christoph Sieland und Andre Lücking (Q1).

DSC01220 k

Frankas Schule – das Städtische Gymnasium Steinheim, Frankas Verein – die Leichtathletik-Gemeinschaft Lippe-Süd e.V., die – wie der Name sagt – im Süden (Blomberg, Horn-Bad Meinberg) des Nachbarkreises Lippe zu Hause ist. Für diese LG geht Franka seit der Saison 2015 an den Start – mit Erfolg!

Zum Auftakt der Saison 2016 legte Franka (6c) gleich einen tollen Start hin. Bei den lippischen Mehrkampfmeisterschaften in Blomberg erzielte sie in der Altersklasse W13 (Jahrgang 2003) 2.487 Punkte und stellte damit einen neuen lippischen Rekord auf. Frankas Einzelleistungen in diesem Wettbewerb: 75m in 10,48sec, 60m Hürden in 10,74sec, 4,84m im Weitsprung, 1,52m im Hochsprung und 25,56m mit dem Speer.

Und wo ist solch eine Leistung einzuordnen? In der aktuellen Deutschen Bestenliste belegt Franka mit ihren 2.487 Punkte Rang 6 – gelistet sind 283 Athletinnen der Altersklasse W13. Wir sind gespannt, was die Saison 2016 noch bringt.

(Text: Wilfried Starke, Foto:Thomas Berghahn)

SGS - Ver 1Verabschiedet: Herr Driemeier, SGS - Ver 2 Herr Schmidt, SGS - Ver 3und Frau Stahl-Schulze.

Am letzten Schultag wurden Herr Driemeier, Fachlehrer für Geschichte und Mathematik, und Herr Schmidt, Fachlehrer für Geschichte und Musik, nach 36- bzw. 17-jähriger Tätigkeit am Städtischen Gymnasium Steinheim sowie Frau Stahl-Schulze verabschiedet, Herr Driemeier dabei in den Ruhestand. Schulleiter Herr Brak, die Fachschaftsvorsitzenden bzw. stellvertretenden Vorsitzenden der Fächer Geschichte, Mathematik, Musik und Sport sowie der Lehrerratsvorsitzende würdigten ihre Tätigkeit am SGS und überreichten jeweils Präsente.

DSC 0611Q1 Deutsch-LK (von der Linden) DSC 0614Musikklassenchor 6bc DSC 0621Junge Forscher DSC 0641Bläserklasse 6a
DSC 0648Schülervertretung MD001310Sportlerehrung DSC 0692"Lass das mal den Papa machen" DSC 0689Herr Schmidt

Bevor unsere Schülerinnen und Schüler am 26. Juni 2015 ihre Zeugnisse bekamen und in die Sommerferien starteten, versammelten sie sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in der Aula des Schulzentrums, um das Schuljahr musikalisch ausklingen zu lassen und besonders herausragende Schülerleistungen des Schuljahres 2014/15 zu würdigen. Für die musikalischen Höhepunkte sorgten die Bläserklasse 5a und 6a, der Chor der Musikklasse 6b/c und eine Überraschung am Schluss.

Schulhof entpflastert - Team Zieleinlauf

Geschafft! Nach zwei Wochen engagierter Arbeit vieler Schülerinnen und Schüler sind alle alten Pflastersteine entfernt und aufgestapelt. Das Foto zeigt gewissermaßen das Schülerteam des Zieleinlaufs. Nun kann der Schulhof in den Sommerferien neu gestaltet werden. Wir dürfen gespannt sein.

(Text: Vol)

Abi15Ent 024 Abi15Ent 227 Abi15Ent 219 Abi15Ent 042
Abi15Ent 270 Abi15Ent 284 Abi15Ent 289  SGS Abiturientia 2015

76 Abiturientinnen und Abiturienten haben sich am 12. Juni 2015 unter dem Motto „Abu DhABI 2015“ in einer feierlichen Entlassungsfeier vom Städtischen Gymnasium Steinheim verabschiedet. Ilka Bathge und Sophie Göke führten durch das Programm und gestalteten ihre Moderation am Anfang und Ende im Tonfall von Zugdurchsagen. Den musikalischen Auftakt gestalteten Felix Pollman und Uta Klare aus der Q2, die zwei Lieder sangen, und viel Applaus erhielten.

MD001136 MD001151 MD001164 MD001180
MD001153 MD001158 MD001167 MD001168

Sandstrand am SGS? Zirkusarena? Nein. Die Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Steinheim fiebern einfach dem neuen Schulhof entgegen, der in den Sommerferien neu gestaltet werden soll. Dafür packen die Jahrgangsstufen 8 und EF kräftig mit an, ziehen sich Arbeitshandschuhe über und entfernen die alten Pflastersteine, insgesamt rund 2000 Quadratmeter, säubern sie grob und stapeln sie auf Paletten. Dabei kommen auch Spitzhacken und Hubwagen zum Einsatz.

Wenn dann noch die Sonne scheint, sieht die immer größer werdende Sandfläche, die unter dem Pflaster zum Vorschein kommt, wie ein Sandstrand aus. In der nächsten Woche übernehmen die Stufen 9 und Q1, die jetzt gerade auf ihre Berlinfahrt bzw. auf Studienfahrten nach London oder zum Gardasee unterwegs sind, das weitere Pflasteraufnehmen. Dann steht dem neuen Schulhof nichts mehr entgegen. Die Schülervertretung (SV) verkauft die Pflastersteine für 1,00 € je Quadratmeter.

(Text und Fotos: Vol)

MD001115a MD001145 Städtisches Gymnasium Steinheim

Am SGS wird das Miteinander großgeschrieben. Ältere Schüler der „FAIRmittlung“ helfen den neuen Schülern und geben ihre Erfahrungen weiter. Deshalb fand am 10. Juni 2015 ab 16:00 Uhr am Städtischen Gymnasium Steinheim ein Kennenlerntag für die künftigen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen statt.

1 Grenzen IMG 3503 2 Grenzen IMG 3547 3 Grenzen IMG 3568 4 GrenzenIMG 3619
1 Krieg IMG 3710 2 Krieg IMG 3819 3 Krieg IMG 3378 4 Krieg IMG 3424

„Gegen alle Grenzen“ - Das war der Theaterabend 2015

Fast ein ganzes Schuljahr haben die beiden Literaturkurse des Städtischen Gymnasiums Steinheim auf den Tag hingearbeitet, an dem sie ihre Stücke dem Publikum vorstellen können. Nachdem einer der beiden Kurse, geleitet von Herrn Volmer, mit dem Stück „Als der Krieg zu Ende war“ bereits am Freitag, dem 29, Mai seine Premiere hatte, präsentierte auch der andere Kurs unter der Leitung von Frau Schädlich den Zuschauern den Ertrag ihrer Probenarbeit.

plakat - Als der Krieg  2 IMG 2900 SGS Theater 1 SGS Theater 2

Am Freitag, dem 29. Mai, sahen die Zuschauer in der Aula des Schulzentrums Steinheim das Drama „Als der Krieg zu Ende war“ von Max Frisch, aufgeführt vom Literaturkurs 2 unter der Leitung von Michael Volmer. Dies war der Auftakt der diesjährigen Theateraufführungen am SGS unter dem Motto „Spannende Deutsche Geschichte(n) I“.

Am Dienstag, dem 2. Juni 2015, wird die Fortsetzung „Spannende Deutsche Geschichte(n) II“ gezeigt. Um 19:00 Uhr beginnt am selben Ort der Theaterabend beider Literaturkurse. Zunächst spielt der Literaturkurs 1, geleitet von Frau Schädlich, als Premiere das Stück „Gegen alle Grenzen“ über eine Liebe in der Zeit der deutschen Teilung im Jahr 1982.

Anschließend findet gewissermaßen eine zweite Premiere des Literaturkurs 2 unter der Leitung von Herrn Volmer statt. In dem Drama „Als der Krieg zu Ende war“ des Schweizer Dramatikers Max Frisch über eine Liebesbeziehung 1945 zwischen einem russischen Obersten und einer deutschen Frau spielt der amerikanische Austauschschüler Kyle Lerch in dieser zweiten Aufführung den Ehemann dieser Frau. Er hat die Arbeit des Literaturkurses seit Anfang des Schuljahres begleitet und steht nun in einem Stück über die Verständigung zwischen den Nationen vor seiner persönlichen Premiere zusammen mit seinen deutschen Mitschülern – eine perfekte Kombination. Zu diesem Theaterabend laden die Literaturkurse des SGS herzlich ein. Der Eintritt ist frei. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

(Text und Fotos: Michael Volmer)

Gruppenfoto Bach-Museum Gruppenfoto Wartburg1 Gruppenfoto Burschenschaftsdenkmal

Eine große Ehre wurde jetzt der Bach- und Wartburgstadt Eisenach zuteil, als sie von sechs verdienten Sängern des Oberstufenchores im Rahmen einer kleinen Studienfahrt in Begleitung des Chorleiters Michael Schmidt und des Lehramtsanwärters André Middeke besucht wurde.

Auf dem Programm standen u. a. der Besuch der Wartburg (Unesco-Weltkulturerbe), des Bach-Museums, des Burschenschaftsdenkmals sowie die geologische Erkundung der Drachen- und Landgrafenschlucht. Der Enthusiasmus und die Dankbarkeit der indigenen Bevölkung Eisenachs ("Thüringer") kannte keine Grenzen, als die SGS-Boygroup spontan einen abendlichen a-cappella-Gesang an kulturhistorisch bedeutsamer Stätte anstimmte.

(Text: Sdt, Fotos: Timm Rempel)

MD000384 MD000388 MD000391 MD000395
MD000394 MD000397 MD000401 MD000408

Am SGS wird das Miteinander großgeschrieben. Ältere Schüler der „FAIRmittlung“ helfen den neuen Schülern und geben ihre Erfahrungen weiter. Deshalb fand am 26. Juni 2014 ab 16:00 Uhr am Städtischen Gymnasium Steinheim ein Kennenlerntag für die künftigen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen statt.

Zunächst begrüßten der Schulleiter Herr Brak, die Unterstufenkoordinatorin Frau Wittmann und die zukünftigen Klassenlehrer Frau Behler, Frau Schädlich und Herr Krömeke die neuen Schüler, die im nächsten Schuljahr in die Jahrgangsstufe 5 kommen. Die FAIRmittler-Schüler stellten sich ebenfalls vor. Die drei Klassenlehrerinnen und -lehrer zeigten den neuen Schülern die Schule und ihre neuen Klassenräume. Sie sind mit Computer, Internetanschluss und Beamer auch mit neuen Medien technisch gut ausgestattet. Zunächst hatten die Kinder Gelegenheit, sich über gegenseitige Fragen mit Namen und persönlichen Interessen kennen zu lernen. Außerdem erfuhren die früheren Grundschüler von ihren neuen Lehrern alles wichtige für ihren ersten Schultag am Gymnasium. Die künftigen Fünftklässler bastelten als Erinnerung an diesen Tag jeder für sich ein Papierboot mit Namensschildchen, das im neuen Schuljahr an ihrer Klassenzimmertür aufgehängt wird. Währenddessen informierten der Schulleiter Herr Brak und die Unterstufenkoordinatorin Frau Wittmann deren Eltern über wichtige Einzelheiten zum Stundenplan und beantworteten ihre Fragen. Außerdem stand ein Schulrundgang unter anderem durch die Schülerbibliothek des Selbstlernzentrums und die technisch sehr modern ausgestatteten Chemie- und Biologieräume auf dem Programm.

Der Begrüßungsnachmittag stand unter dem Motto „Wir sind alle in einem Boot“. Beim Kennenlernen und Eingewöhnen in den ersten Wochen des neuen Schuljahres helfen Schülerinnen und Schüler mit einer FAIRmittler-Ausbildung, welche die FAIRmittler-Lehrerinnen Frau Behler und Frau Schierbaum durchgeführt haben, den neuen Fünftklässlern. Passend zum Motto des Nachmittags hatten die FAIRmittler-Schüler ein großes Boot aufgemalt. Im nächsten Schuljahr werden sie wie üblich Klassenpatenschaften für die neuen 5. Klassen übernehmen und den Gymnasiumsneulingen bei allen Fragen und Wünschen zur Seite stehen, damit die „Schul-Bootstour“ für alle eine angenehme Zeit mit vielen schönen und fröhlichen und wenigen stürmischen Zeiten wird.

In dem FAIRmittler-Projekt geht es nicht nur um die FAIRmittlung, die faire Vermittlung bei Konflikten (Streitschlichtung). Es ist eine „Streitschlichtung durch Schüler" zur friedlichen Beilegung von Schüler-Schüler-Konflikten. Als Schlichter helfen sie den Kontrahenten, im freiwilligen Gespräch einen Weg zu einer eigenen Lösung ihrer Konflikte zu finden, ohne Strafe, (fast immer) ohne  Beteiligung eines Lehrers, ohne Schuldzuweisung, ohne Verlierer, aber mit eigenen und kontrollierten Konsequenzen und Vereinbarungen (Win-Win-Situation). Darüber hinauszeigen die FAIRmittler-Schüler den neuen Fünftklässlern am Schuljahresanfang an einem FAIR-PLAY-DAYund durch gemeinsame Aktionen im Rahmen des Patenamts einen fairen Umgang miteinander.

Der FAIR-PLAY-DAY ist Bestandteil des Schullebens und unterstützt den Bereich „Soziales Lernen“ in der Erprobungsstufe. An diesem Tag sammeln alle zusammen Erfahrungen zu den Themenbereichen „Selbstvertrauen", „respektvoller Umgang" und „Beziehungen". In Rollenspielen, Gesprächsrunden, Aktivitäten und Spielen zur Selbsterfahrung und Wahrnehmungs­schulung können die Fünftklässler mit ihren neuen Mitschülern und Mitschülerinnen im schulischen Umfeld Strategien und Regeln entwickeln, um Schulweg und Schulsituationen teamfähig zu meistern.Die FAIRmittler stehen den neuen Fünftklässlern an diesem Vormittag sowie auch zukünftig als hilfreiche "Paten" bei der Bewältigung von möglichen Anfangsschwierigkeiten an der neuen Schule zur Verfügung.

In einer Cafeteria wurden Kaffee und frische Waffeln verkauft. Die Waffeln backte die Kalemie-AG unter der Leitung von Frau Diekneite. Diese AG unterstützt seit Jahren regelmäßig mit dem Erlös solcher Aktionen eine Patenschule in Kalemie im Kongo. Der Kennenlerntag kam bei den neuen Schülern und ihren Eltern sehr gut an und sorgte dafür, dass sich viele Schülerinnen und Schüler auf ihre neue Schule freuen.

(Text und Fotos: Vol)

 

MD000363 MD000373 MD000375 MD000376

Am Montag, dem 16. 6. 2014, fuhr die 7b mit ihrem Klassenlehrer Herrn Volmer zum Kletterpark Silberborn. Nachdem alle ihre Gurte und Helme angelegt und das Umgehen mit den Sicherheitsleinen geübt hatten, startete das Kletterabenteuer. Dabei ging es von Baum zu Baum an Seilen, Netzen, einer Kletterwand, über schwankende Holzstämme und –klötze. Auch Seilbahnfahrten und eine Autofahrt am Seil gehörten zum Parkour. Alle Schülerinnen und Schüler kletterten mutig die Stationen und auch die, die anfangs ängstlich waren, wuchsen über sich hinaus. Nach einer Stärkung mit Hot Dogs und Eis traten wir die Heimfahrt an.

(Text und Fotos: Vol)

„Höher, schneller, weiter" hieß es auch in diesem Jahr wieder für Wettkampfteilnehmer unserer Schule beim Sommersportfest der Leichtathletik.

Gesamtsieger  DSC 0042 DSC 0060 
DSC 0033 DSC 0056 DSC 0142
DSC 0152 DSC 0166 DSC 0160
  Fußball 7C 7A  

 

In den klassischen Disziplinen Sprint, Ausdauerlauf, Weitsprung und Wurf/Kugel kämpften die Schüler der Jahrgangsstufen 5-9 bei sonnigem Wetter und guter Atmosphäre um Punkte für eine Gold-, Silber- oder Bronzeurkunde.

Auch in diesem Jahr wurden wieder neue Schulrekorde und Klassenstufenrekorde aufgestellt. Erfolgreichste Sportlerinnen und Sportler waren dabei Laura Kulik (5c) und Giovanni Ovenhausen (9c), die auch gleichzeitig Klassenstufensieger waren. Laura sprang 4,29m weit und sprintete die 50m in 7,6 Sekunden (jeweils Klassenstufenrekord). Giovanni gelang über 100m ein neuer Schulrekord mit fabelhaften 12,1 Sekunden. In der Jahrgangsstufe 8 gelang es Sven Lukas Garen (8b) alle Disziplinen für sich zu entscheiden. Dabei gelang ihm über 75m ein neuer Rekord mit 9,5 Sekunden. Ebenfalls über 75m gelang Sina Benning (7b) ein neuer Schulrekord in 9,8 Sekunden. In einem Privatduell mit Herrn Grahn stieß Umut Demirtas (9b) die 4kg-Kugel auf 12,39m - Rekord. Umut stellte zudem im Weitsprung mit 5,49m einen neuen Schulrekord auf. Einen unglaublichen schnellen Lauf lieferte Erik Torosyan im Crosslauf ab. Er schob den Schulrekord über 1000m auf 3:12 Minuten.

Die weiteren Jahrgangsstufensieger waren Elias Dickmann (5a), Fabienne Bruns (6b), Felix Kempe (6b), Amin Labdi (7c), Carina Becker (7b), Amelie Bürgers (8c), Lea Struck (9b) und Anna Beckmann (Q1).

Im Anschluss an die Wettkämpfe spielten die einzelnen Klassenstufen einen Sieger im Fußball aus. Sieger waren dabei fast immer die C-Klassen. Einzige Ausnahme war nur die Klasse 9b, die im 9m-Schießen gegen die 9c den Sieg für sich sichern konnte.

Die Klassenbetreuung während des Vormittags wurde von Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase betreut, die dafür sorgen mussten, dass ihre Klassen alle vier Disziplinen ordnungsgemäß und hoch motiviert bewerkstelligen konnten. Als Wettkampfrichter an den jeweiligen Stationen waren alle zur Verfügung stehenden Lehrer beteiligt.

Allen erfolgreichen Athleten und Klassen herzlichen Glückwunsch. Ein großer Dank gilt vor allem den vielen Helferinnen und Helfern.

(Text+Fotos: Wal)

Das Irrenhaus 143 Wir sind Jekyll wir sind Hyde 247

Viel Applaus gab es am 13. 6. 2014 in der gut besuchten Aula für die beiden Stücke der Literaturkurse, für „Das Irrenhaus“ des Literaturkurses 1 und für „Wir sind Jekyll, wir sind Hyde!“ des Literaturkurses 2. Die Theaterabende der Literaturkurse haben eine lange Tradition am SGS und das Publikum kann sich jedes Mal auf ein vielfältiges Theatererlebnis freuen. Vielen Dank auch an das Schülerteam der Q2 für die Übernahme des Getränkeverkaufs in der Pause.

Mehr Fotos gibt es in der Bildergalerie zu sehen.

(Text und Fotos: Vol)

Herr Landrat Spieker hat die Siegerinnen Melissa Kunstein und Nyemat Zayed im Rahmen einer Feierstunde in Brakel für ihre Arbeit in der Sparte "Schüler experimentieren" mit einer Urkunde und einem Geldbetrag ausgezeichnet. Die Schülerinnen trugen gekonnt ihre Ergebnisse aus dem Fachbereich Chemie zum Thema: Colour it - don´t chloride it! vor. Zur Feierstunde waren die Eltern, Herr Schulleiter Brak, Herr Dr. Krackl und Herr Balzer eingeladen worden. In seiner Laudatio würdigte Herr Landrat Spieker den Fleiß der Preisträgerinnen und das über dreißigjährige Engagement des Städt. Gymnasiums Steinheim auf dem Gebiet des Nachwuchswettbewerbs "Jugend forscht - Schüler experimentieren".

 
Durch den Besuch von Fachmessen (CeBIT, Hannover-Messe, Euro-Blech, Dechema), Firmen, Universitäten und Fachhochschulen wurden Anregungen aufgegriffen und von Schülerinnen und Schülern auf den Gebieten der Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik in eigenständigen Arbeiten umgesetzt.
 
(Text und Foto: Herr Balzer)
 
PICT0117
IMG 1326 IMG 1327 IMG 1207 IMG 1302

Am Freitag, dem 13. Juni 2014, findet um 19:30 Uhr am Städtischen Gymnasium Steinheim in der Aula des Schulzentrums ein ungewöhnlicher Theaterabend der Literaturkurse statt. Beide Literaturkurse haben sich auch schon beim Kultur- und Ausbildungsforum „Kultur macht Schule“ am 9. Mai 2014 präsentiert. Der Theaterabend bietet nun einiges Neues unter dem Motto „Irre gut und irre böse! - Ein Irrenhaus und noch mehr Persönlichkeitsspaltung“. Der Literaturkurs 1 spielt das bisher noch nicht gezeigte Stück „Das Irrenhaus“ und der Literaturkurs 2 führt noch einmal „Wir sind Jekyll, wir sind Hyde!“ auf. Wer auf dem Kultur- und Ausbildungsforum „Kultur macht Schule“ noch keine Gelegenheit hatte, dieses Stück zu sehen, kann es an diesem Abend erleben. Auch ein zweiter Besuch lohnt sich, denn jetzt wird eine verlängerte Fassung mit einigen neuen, zusätzlichen Szenen gezeigt.

Das Stück „Das Irrenhaus“ des Literaturkurses 1 unter der Leitung von Sandra Schädlich thematisiert das Leben dreier Wissenschaftler, die aus unterschiedlichen Gründen in das Irrenhaus kamen, dessen Salon Schauplatz des Geschehens ist. Es kommt zu tragischen Unglücksfällen, Ermittlungen durch die Polizei und zu einer dramatischen Wendung. Dieses Stück stellt spannende Fragen: Wer ist verrückt und wer nicht? Wer ist gut und wer ist böse? Ein ähnliches Thema behandelt auch die zweite Aufführung des Abends.

Das Theaterstück „Wir sind Jekyll, wir sind Hyde!“ wurde vom Kursleiter des Literaturkurs 2, Herrn Volmer, geschrieben und ist ein Ensemblestück über das Gute und Böse in uns, in der Literatur und der Welt. Der Titel lehnt sich an die schaurige Doppelgänger-Novelle „Das Geheimnis des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ des schottischen Schriftstellers Robert Louis Stevenson von 1886 an, die für einen Teil der Szenen als literarische Vorlage gedient hat. In der Novelle begeht ein gewisser Hyde einen Mord und weitere Verbrechen. Eine Spur führt Rechtsanwalt Utterson zu seinem Freund, dem Wissenschaftler Dr. Jekyll. Nach einiger Zeit verschindet Jekyll spurlos und man findet in seinem Haus Hyde in Jekylls Kleidung, der sich selbst umgebracht hat. Ein Briefs Jekyll erklärt den seltsamen Vorfall. Jekyll hat mit einem Elixier seinen guten von seinem bösen Seelenanteil getrennt und konnte sich in den bösen Hyde und zurück verwandeln. Nach einiger Zeit gelingt es ihm nicht mehr die Verwandlung zu steuern und Jekyll wird zu seinem Entsetzen immer mehr zum bösen, skrupellosen Hyde. Den einzigen Ausweg sieht Jekyll dann in seinem Selbstmord.

Diese literarische Revue vereinigt darüber hinaus aber auch viele Zitate von historischen Personen und literarischen Figuren. Es gibt dabei keine traditionellen Rollen. Das Stück wird vom ganzen Ensemble getragen und arbeitet unter anderem mit Sprechchorpassagen und Standbildfolgen. Allseits bekannte Persönlichkeiten der Weltliteratur von Johanna von Orléans bis Darth Vader und der Weltgeschichte von Nero bis Mutter Teresa treten auf und stehen für das Gute und das Böse. Wer sind wir? Sind wir gut oder böse? Viele Dr. Jekylls erforschen die Grenzen zwischen Gut und Böse. Mit einem Elixier trennen sie das Gute vom Bösen, verlieren aber immer mehr ihr inneres Selbst – mit tragischem Ausgang? Sind wir der gute Jekyll oder der böse Hyde oder gar beide? Diese Fragen stellen sich die Schülerinnen und Schüler, die das gesamte Stück hindurch als Gruppe auf der Bühne präsent sind. Das ganze Ensemble spielt die Hauptrolle.

Der Eintritt ist frei. Die Kurse freuen sich aber über Spenden zur Unterstützung der weiteren Theaterarbeit am SGS.

(Text und Fotos: Vol)

Frühlingskonzert2014 080 Frühlingskonzert2014 072 Frühlingskonzert2014 130 Frühlingskonzert2014 184

Beim traditionellen Frühjahrskonzert des SGS in der Aula des Schulzentrums Steinheim konnten die Besucher ein abwechslungsreiches Programm erleben, das vom Renaissancezeitalter bis zu gegenwärtigen Charts führte.  Die verschiedenen musikalischen Gruppen unserer Schule präsentierten sich gut vorbereitet und zeigten, zu welchen Ergebnissen die musikalische Arbeit an unserer Schule führen kann.

Die Bläserklassen, die 5a erstmals unter der Leitung von Hanna Schürmann, die 6a unter der Leitung von Kathrin Gehrke präsentierten im ersten Teil des Konzerts die Stücke "Ode an die Freude", "When the Saints go marching in", "Cyclist in Moscow" und "The music mill" (Kl. 5a) und "Shoo fly", "Frühling nach Vivaldi" und "Piraten der Karibik" (Kl. 6a). Deutliche Fortschritte waren dabei zwischen der Bläserklasse des fünften und der des sechsten Jahrgangs erkennbar. Einige Querflöten- und Saxofon-Klarinetten- Formationen der Bläserklassen bereicherten das Programm zusätzlich.

Auch zwischen der Singen-mit-Sinn-Klasse (Leitung: Dirk Brödling) des fünften und sechsten Jahrgangs waren deutliche Lernfortschritte erkennbar. Während die Fünftklässler gerade in das mehrstimmige Singen eingeführt werden, sangen die Sechstklässler bereits polyphone Musik. Die SMS-Klasse 6 konnte zudem zeigen, dass sie zu Recht beim diesjährigen Wettbewerb "Jugend singt" eine Goldmedaille errungen hat.

Einige Schülerinnen der Oberstufe wagten sich im ersten Konzertteil sogar an solistische Popstücke heran und lockerten diesen damit angenehm auf. So waren das Gesangsduo Michelle Enns und Ann-Christin Beddow mit "Because of you", das Gesangstrio Jana Greulich, Clara Kleefeld und Karolin Breker mit "From a distance" und Sophie Göke sogar allein mit "Wherever you will go" zu hören.

Den zweiten Konzertteil nach der Pause gestalteten "The Jones", die Band, die die frühere "Newcomerband" und die Big Band unter der Leitung von Ivan Jones miteinander vereint, sowie der Oberstufenchor unter der Leitung von Michael Schmidt.

"The Jones" spielte "Boulevard of broken Dreams" von Green Day und "Tage wie diese" von den "Toten Hosen". Der Oberstufenchor sang die Stücke "I´ll stand by you", "Time after time" und "Uptown girl"  Einige "Ableger" des Oberstufenchores in Form von Madrigalisten, getrennten Frauen- und Männerstimmen, stellten sich ebenfalls vor. Den krönenden Abschluss bildete der Song „Everybody needs sombody to love“ aus dem Film „The Blues Brothers“, gemeinsam gespielt und gesungen von „The Jones“ und dem Oberstufenchor und traditionell der Blues in B.

Weitere Fotos in der Bildergalerie unserer Schulhomepage.

(Text: Broe, Fotos: Vol)