k MD003836

Bericht zum Berufetag

 

Der "Berufetag" hat am Städtischen Gymnasium Steinheim mittlerweile Tradition und fand in diesem Jahr bereits zum 8. Mal statt, und zwar am Samstag, dem 11. November 2017, von 08:00 – 12:45 Uhr. An diesem Tag zeigten an die 30 Führungs- und Fachkräfte aus Unternehmen, Behörden und Institutionen der Region den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe Q 1 über 20 Berufsfelder auf und warben auch um potenzielle Fachkräfte für ihren eigenen Bereich. Dabei stellten sie ihren persönlichen Berufsweg vor, erläutern Ausbildungs- sowie Studiengänge und berufliche Chancen innerhalb ihres Bereiches. Anschließend standen die Referentinnen und Referenten für Fragen des Auditoriums zur Verfügung.

 

Vertreten waren beim diesjährigen „Berufetag“ u. a. die Bundeswehr, ein Rechtspfleger vom Landgericht Bielefeld, die Sparkasse Höxter, eine Staatsanwältin vom Landgericht Detmold, die Handwerkskammer OWL, Phönix Contact, die Hochschule OWL, die Kreispolizeibehörde Höxter, die Daimler AG Mercedes Benz Cars, die Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge, die Sprachschule Eilert aus Osnabrück und ein Architekturbüro aus Vinsebeck.

 

Unter den Referentinnen und Referenten befanden sich erfreulicherweise auch Ehemalige unserer Schule, die natürlich durch ihr Beispiel einer erfolgreichen Berufslaufbahn die Schülerinnen und Schüler der gegenwärtigen Q 1 in besonderer Weise zur Nachahmung motivieren konnten. Einige der Referentinnen und Referenten nahmen dabei eine weite Anreise zum Städtischen Gymnasium Steinheim auf sich, so u. a. aus Stuttgart. Suche und Auswahl passender Referentinnen und Referenten für den "Berufetag" lagen dabei wie in jedem Jahr in den Händen des Koordinators für die Studien- und Berufsorientierung unserer Schule, Herrn Sternberg.

 

Bereits ein halbes Jahr vorher hatten Lehrerkonferenz und Schulkonferenz den Termin festgelegt. Der Samstag ist deswegen besonders geeignet, weil dann alle Räume der Schule zur Verfügung stehen und der normale Unterrichtsbetrieb nicht gestört wird. Zum anderen ist es gerade Selbständigen und Freiberuflern kaum möglich, wochentags ihren Arbeitsplatz für eine schulische Veranstaltung zu verlassen.

 

Zielgruppe des "Berufetages" waren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe Q1 (= 11. Klasse), denn etwa am Ende dieser Jahrgangsstufe beginnt für diese die Bewerbungsphase, um ein dreiviertel Jahr später, direkt nach dem Abitur, möglichst ohne Zeitverlust in den weiteren Berufsweg mit Ausbildung oder Studium starten zu können. An dieser Stelle greift die an unserer Schule schon seit Jahren ab Klasse 8 umgesetzte Vorgabe der Landesregierung NRW mit dem Kürzel "KAoA". Hinter dieser Formel verbirgt sich das Ziel "Kein Abschluss ohne Anschluss", was meint, dass keine Schülerin und kein Schüler auf dem schulischen Weg der Studien- und Berufsfindung alleingelassen wird und allen nach dem Schulabschluss eine konkrete Anschlussperspektive geboten werden soll.

 


Jede Schülerin und jeder Schüler hatte sich aus der Referentenliste fünf besonders interessante Themen ausgesucht und war zum Besuch dieser Vorträge auch verpflichtet. Neben dem Gewinn an nutzbringenden Informationen für die Schülerinnen und Schüler der Q1 ergab sich für die beteiligten Firmen und Arbeitgeber der Effekt, sich potenziellen Auszubildenden, also eventuellen zukünftigen Mitarbeitern, zu präsentieren und somit auch dem sich abzeichnenden Fachkräftemangel entgegenzusteuern.

 


Mathias Sternberg
(Koordinator für die Studien- und Berufsorientierung am Städtischen Gymnasium Steinheim)