SGS Abiturientia 2016 Gruppenfoto

87 Abiturientinnen und Abiturienten haben sich am 24. Juni 2016 unter dem Motto „Abi Vegas 2016“ in einer feierlichen Entlassungsfeier vom Städtischen Gymnasium Steinheim verabschiedet. Die Abiturienten Maja Groll und Marvin Bärsch führten dabei als charmantes Moderatorenduo durch das Programm.

Weitere Fotos in einer Bildergalerie

Sprint1 Sprint2 Sprint3 Team1 
   Team2  Team3  

Am Dienstag, den 21.06.2016, fanden in Paderborn die Kreismeisterschaften in Paderborn statt. Da sich zu wenige Schulen in der WK III aus dem Kreis Höxter fanden, wetteiferte eine Delegation motivierter Schülerinnen und Schülern vom SGS im Nachbarkreis mit und entschied die Teamwertung jeweils für sich. Die Mädchen und Jungs traten in den Disziplinen Hochsprung, Weitsprung, 75m, 800m, Kugelstoßen, Schlagball-Werfen und 4x75m Staffel an.

„Höher, schneller, weiter" hieß es auch in diesem Jahr wieder für Wettkampfteilnehmer unserer Schule beim Sommersportfest der Leichtathletik.

DSC 1049 DSC 1052 DSC 1058 DSC 1059
DSC 1061 DSC 1062 DSC 1063 DSC 1067
  DSC 1069 DSC 1084  

In den klassischen Disziplinen Sprint, Ausdauerlauf, Weitsprung und Wurf/Kugel kämpften die Schüler der Jahrgangsstufen 5-9 bei sonnigem Wetter und guter Atmosphäre um Punkte für eine Gold-, Silber- oder Bronzeurkunde.

MD001743 MD001740 MD001741 MD001742
MD001748 MD001745 MD001744 MD001738

Am SGS wird das Miteinander großgeschrieben. Ältere Schüler der „FAIRmittlung“ helfen den neuen Schülern und geben ihre Erfahrungen weiter. Deshalb fand am 22. Juni 2016 ab 16:00 Uhr am Städtischen Gymnasium Steinheim ein Kennenlerntag für die künftigen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen statt.


Zunächst begrüßten der Schulleiter Herr Brak, die Unterstufenkoordinatorin Frau Wittmann und die zukünftigen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer Frau Behler, Frau Pfohl und Herr Vorwerk die neuen Schüler, die im nächsten Schuljahr in die Jahrgangsstufe 5 kommen. Die FAIRmittler-Schüler stellten sich ebenfalls vor und sangen mit Unterstützung von einigen Oberstufenschülern und begleitet vom Musiklehrer Herrn Brödling am Klavier das Lied „Applaus, Applaus“. Die drei Klassenlehrerinnen und -lehrer zeigten den neuen Schülern die Schule und ihre neuen Klassenräume. Sie sind mit Computer, Internetanschluss und Beamer auch mit neuen Medien technisch gut ausgestattet. Zunächst hatten die Kinder Gelegenheit, sich über gegenseitige Fragen mit Namen und persönlichen Interessen kennen zu lernen. Außerdem erfuhren die früheren Grundschüler von ihren neuen Lehrern alles Wichtige für ihren ersten Schultag am Gymnasium. Die künftigen Fünftklässler bekamen als Erinnerung an diesen Tag eine Fan-Memo mit wichtigen Tipps. Währenddessen informierte der Schulleiter Herr Brak deren Eltern über wichtige Einzelheiten zum Stundenplan und beantworteten ihre Fragen. Außerdem stand ein Schulrundgang unter anderem durch die Schülerbibliothek des Selbstlernzentrums und die technisch sehr modern ausgestatteten Chemie- und Biologieräume auf dem Programm.

Der Begrüßungsnachmittag stand aus aktuellem Anlass der EM unter dem Motto „Ich bin Fan der 5a/b/c des SGS“. Beim Kennenlernen und Eingewöhnen in den ersten Wochen des neuen Schuljahres helfen Schülerinnen und Schüler mit einer FAIRmittler-Ausbildung, welche die FAIRmittler-Lehrerinnen Frau Behler und Frau Schierbaum durchführen, den neuen Fünftklässlern. Passend zum Motto des Nachmittags hatten die FAIRmittler-Schüler ein großes Boot aufgemalt. Im nächsten Schuljahr werden sie wie üblich Klassenpatenschaften für die neuen 5. Klassen übernehmen und den Gymnasiumsneulingen bei allen Fragen und Wünschen zur Seite stehen, damit die „schulische Meisterschaft“ für alle eine angenehme Zeit mit vielen Erfolgen, mit Jubel und Applaus und wenigen Niederlagen wird. Trotzdem müsse man immer am Ball bleiben, mit allen zusammenspielen und sich ansprengen, um Torchancen zu nutzen, auch wenn nicht jedes Spiel drei Punkte bringe.

In dem FAIRmittler-Projekt geht es nicht nur um die FAIRmittlung, die faire Vermittlung bei Konflikten (Streitschlichtung). Es ist eine „Streitschlichtung durch Schüler" zur friedlichen Beilegung von Schüler-Schüler-Konflikten. Als Schlichter helfen sie den Kontrahenten, im freiwilligen Gespräch einen Weg zu einer eigenen Lösung ihrer Konflikte zu finden, ohne Strafe, (fast immer) ohne Beteiligung eines Lehrers, ohne Schuldzuweisung, ohne Verlierer, aber mit eigenen und kontrollierten Konsequenzen und Vereinbarungen (Win-Win-Situation). Darüber hinaus zeigen die FAIRmittler-Schüler den neuen Fünftklässlern am Schuljahresanfang an einem FAIR-PLAY-DAY und durch gemeinsame Aktionen im Rahmen des Patenamts einen fairen Umgang miteinander.

Der FAIR-PLAY-DAY ist Bestandteil des Schullebens und unterstützt den Bereich „Soziales Lernen“ in der Erprobungsstufe. An diesem Tag sammeln alle zusammen Erfahrungen zu den Themenbereichen „Selbstvertrauen", „respektvoller Umgang" und „Beziehungen". In Rollenspielen, Gesprächsrunden, Aktivitäten und Spielen zur Selbsterfahrung und Wahrnehmungs­schulung können die Fünftklässler mit ihren neuen Mitschülern und Mitschülerinnen im schulischen Umfeld Strategien und Regeln entwickeln, um Schulweg und Schulsituationen teamfähig zu meistern. Die FAIRmittler stehen den neuen Fünftklässlern an diesem Vormittag sowie auch zukünftig als hilfreiche "Paten" bei der Bewältigung von möglichen Anfangsschwierigkeiten an der neuen Schule zur Verfügung.

In einer Cafeteria wurden Kaffee und frische Waffeln verkauft. Die Waffeln backte die Kalemie-AG unter der Leitung von Frau Diekneite. Diese AG unterstützt seit Jahren regelmäßig mit dem Erlös solcher Aktionen eine Patenschule in Kalemie im Kongo. Der Kennenlerntag kam bei den neuen Schülern und ihren Eltern sehr gut an und sorgte dafür, dass sich viele Schülerinnen und Schüler auf ihre neue Schule freuen.

(Text und Fotos: Vol)

P1030254 P1030076 P1030117 P1030133
P1030225 P1030258 P1030261 P1030264

In jedem olympischen Jahr veranstaltet die Attila-Schule von Szigetszentmiklòs eine Schülerolympiade. Szigetszentmiklòs ist Steinheims ungarische Partnerstadt. So fuhren dieses Mal auch 18 Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums nach Ungarn, um „olympisches Gold“ zu holen. Sie kehrten siegreich mit einem 1. Platz im Fußballturnier zurück.

 Einen 1. und 2. Platz gab es in der Leichtathletik. In den anderen Disziplinen wie Hallenhockey, Schwimmen, Tischtennis und Volleyball waren andereTeams erfolgreich. Sie kamen aus Ungarn, Serbien, Rumänien, Polen und Bulgarien. Über den Erfolg ihrer Schüler freuen sich auch die begleitenden Lehrer Heinz-Werner Sandbote und Gudrun Zabel-Groth.

 Das Steinheimer Team hatte eine sehr schöne Zeit und viele neue Eindrücke mit nach Hause genommen. Ein Dank gilt auch der Stadt Steinheim, die einen finanziellen Beitrag zu dieser Veranstaltung erbrachte.

(Text: Zg, Fotos: Sandbote (Ungarn), Vol (SGS))

Startbild SGS Sommer

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2016, hat die Theater-AG des SGS Premiere und zeigt um 17:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums ihr selbst geschriebenes Stück „Alle auf Charlotte!“. Alle Mitwirkenden freuen sich auf viele Zuschauer.

SGS BT 1 SGS BT 2 SGS BT 3 SGS BT 4
SGS BT 5 SGS BT 6 SGS BT 7c SGS BT 8
SGS BT 9a SGS BT 10    

Am Samstagmorgen, dem 7. 11. 2015, erlebten die Anwohner des Städtischen Gymnasiums eine zum Wochenende sonst ungewohnte Unruhe und Geschäftigkeit: Eltern brachten Schüler, die sich zielstrebig ins Schulgebäude begaben, um sich über Berufswege zu informieren, denn ab 08:00 Uhr sollte der jährliche „Berufetag“ des Gymnasiums stattfinden.

Der Berufetag hat am Städtischen Gymnasium Steinheim mittlerweile Tradition und fand in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Bereits ein halbes Jahr vorher haben Lehrerkonferenz und Schulkonferenz den Termin festgelegt. Der Samstag ist deswegen besonders geeignet, weil dann alle Räume der Schule zur Verfügung stehen und normaler Unterrichtsbetrieb nicht gestört werden kann. Zum anderen ist es gerade Selbständigen und Freiberuflern kaum möglich, wochentags ihren Arbeitsplatz für eine schulische Veranstaltung zu verlassen.

An diesem Tag zeigten 25 Führungskräfte aus Unternehmen, Behörden und Institutionen der Region den Schülern Berufsfelder auf und warben auch um potentielle Fachkräfte für ihren eigenen Bereich. Von diesen 25 Experten haben immerhin 13 am Städtischen Gymnasium Steinheim ihr Abitur abgelegt, sind erfolgreich im Berufsleben und dienen somit in besonderer Weise als Vorbilder für unsere Schüler. Passend zum jedem Lateiner geläufigen Motto „Non scholae, sed vitae discimus“ (= „Wir lernen nicht für die Schule sondern für das Leben“) will das Städtische Gymnasium nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch fit machen für die Lebenswirklichkeit. Dazu gehört eine wohlüberlegt getroffene Berufsentscheidung. Diese Entscheidung kann nur richtig gelingen, wenn sie auf möglichst vielen Sachinformationen beruht. Solche Informationen stellten die Referenten, eingeladen vom Koordinator für Studien- und Berufsorientierung des Gymnasiums, Herrn Josef Rhiel, von 08.00 Uhr bis 12:45 Uhr in fünf Zeitblöcken mit jeweils vier parallelen Vorträgen zur Verfügung. Alle Schüler hatten im Vorfeld der Veranstaltung sich in jedem Zeitblock Referate ausgewählt, die ihrem persönlichen Interesse entsprachen.

Die Jahrgangsstufe Q 1 als Adressatengruppe ist bewusst gewählt, da am Ende der Q 1 die Bewerbungstermine für die Schülerinnen und Schüler liegen, um nach dem Abitur, im darauf folgenden Jahr, möglichst ohne Verzug in eine Ausbildung oder ein Studium starten zu können.

(Text: Rh, Fotos. Rh, Ster)