Keine Termine

k IMG 1209 Z

Abiturentlassungsfeier auf der Freilichtbühne Bellenberg

 

62 Abiturientinnen und Abiturienten haben sich am 18. Juni 2021 auf der Freilichtbühne Bellenberg unter dem Motto „AbiVengers“ in einer feierlichen Entlassungsfeier vom Städtischen Gymnasium Steinheim verabschiedet und erhielten ihr Abschlusszeugnis. Der Abiturient Luca Schäl führte dabei als Moderator durch das Programm, das auch durch Musik von Helena Beckmann und Ivan Jones als Saxofonduo und mit Kim Benett Blume als Trio am Saxofon, durch Lieder von Paula Runte und Sebastian Krackl (Gesang und Gitarre) und durch ein gesungenes Musikstück von Helmut Vogt, der sich am Keyboard begleitete, sowie ein Chorstück bereichert wurde. Dieser kleine Chor sang, begleitet von Michael Stamm am Klavier, das Lied „Möge die Straße uns zusammenführen“.

Bildergalerie

Abiturientia 2021

Um die Abstands- und Hygieneregeln während der Coronapandemie einhalten zu können, wurde auch in diesem Jahr die Abiturentlassung des Städtischen Gymnasiums Steinheim nicht in der der Aula des Schulzentrums Steinheim oder in der Stadthalle Steinheim, sondern als Freiluftveranstaltung auf einer Freilichtbühne durchgeführt. Die Freilichtbühne Bellenberg stellte dazu Bühne und Zuschauerbereich zur Verfügung.

 

Luca Schäl als Moderator begrüßten die Anwesenden zur Abiturentlassfeier auf der Freilichtbühne Bellenberg. Der Schulleiter Marko Harazim bedankte sich in seiner Rede beim Verein der Freilichtbühne Bellenberg mit der 1. Vorsitzenden Christine Federschmid für die Ermöglichung der Entlassfeier unter freiem Himmel auf dieser Freilichtbühne und beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler zum bestandenen Abitur. Die Schülerinnen und Schüler hätten auch ihre Persönlichkeit weiterentwickelt und ihre Identität gefunden. Denn sie seien der erste Abiturjahrgang gewesen, der durchgängig von allen Maßnahmen gegen die Coronapandemie wie Schulschließung, Distanzunterricht und Maskenpflicht betroffen gewesen sei. Aus einer zukünftigen Lehrerverbandszeitung von 2031 trug er zur Freude der Anwesenden mögliche berufliche Karrierestationen und private Ereignisse ausgewählter Abiturientinnen und Abiturienten vor.

Der Elternvertreter Jürgen Fricke gratulierte den Schülerinnen und Schülern zum Abitur, welche eine lange Zeit am SGS verbracht und viel erlebt hätten, eine Zeit, als noch Schulfahrten wie die Jubiläumszugfahrt der ganzen Schule nach Essen und Düsseldorf möglich gewesen seien, Schulleiter und Stellvertreter, die gekommen und gegangen seien, und dann die Coronapandemie mit der Schwierigkeit unter anderem des Homeschoolings. Dabei bedankte er sich auch bei den Lehrkräften, die die Jahrgangsstufe auch in der ungewöhnlichen Zeit des Distanzunterrichts bestmöglich auf das Abitur vorbereitet hätten. Er appellierte an die Abiturientia, das gewonnene Wissen und die vermittelten Kompetenzen zu nutzen und hoffentlich 2023 zum 50-jährigen Jubiläum des SGS an die Schule zurückzukehren.

Julia Boschmann und Sofie Kluge als Vertreterinnen der Abiturjahrgangsstufe, welche, eine fremde Meinung zitierend, „sympathisch, wenn auch nicht ganz notenstark sei“, hielten eine witzige Ansprache, in der sie mit dem rhetorischen Mittel des emphatischen Ausrufs „Ha!“ nachdrücklich die These entkräfteten, dass sie dumm seien, wie vor Jahren fälschlich behauptet worden sei. Der letztlich erfolgreiche Kampf um das lange bestehende Verbot einer Mottowoche habe die Stufe aus einzelnen Cliquen endgültig zu einer gemeinsamen Gruppe zusammengeschweißt. Danach dankte die Jahrgangsstufe der Jahrgangsstufenleitung, ihren „Stufeneltern“. Helena Beckmann sagte stellvertretend Danke für die kleinen Erfolge wie die Erlaubnis zur Mottowoche und die großen Erfolge wie ihr Abitur.

Die Jahrgangsstufenleiterin Dorothea Eulering und der Jahrgangsstufenleiter Marcus Grahn ließen die Schullaufbahn der Abiturientia in einer kurzen Revue in Anlehnung an die Filmreihe „Avengers“ passieren. Zum Beispiel habe die Coronapandemie ihnen einen großen Realitätsstein und ein Abenteuer, das es zu meistern galt, in den Weg gelegt. Sie wünschten der Stufe den Mut, Dinge zu ändern, die man ändern könne, und Gelassenheit, die anderen Dinge so hinzunehmen. Man wolle von der Stadt die Genehmigung einholen, hinter der Mensa eine Eiche als Jahrgangsbaum zu pflanzen, und am Ausgang Spenden zur Finanzierung sammeln. Die Genehmigung ist mittlerweile erteilt und mit den gesammelten Spenden kann der Jahrgangsbaum gekauft und gepflanzt werden.

 

Anschließend kamen die Schülerinnen und Schüler in Fünfergruppen auf die Bühne, auf der ihnen vom Schulleiter Marko Harazim und vom Steinheimer Bürgermeister Carsten Torke ihre Abschlusszeugnisse überreicht wurden. 13 Abiturientinnen und Abiturienten mit einem Abiturdurchschnitt mit einer Eins vor dem Komma waren dabei besonders erfolgreich. Die besten Abiturdurchschnitte erreichten: Miriam Thiele (1,0), Sophia Franzke (1,2), Maike Grandt (1,3), Greta Lesch (1,4), Alwin Siemens (1,4), Pascal Hickstein (1,5), Karla Helmke (1,7), Lene Niemann (1,7), Luca Mertens (1,8), Helena Beckmann (1,9), Laura Kulik (1,9), Magdalena Schabani (1,9) und Jessica Waldhoff (1,9). Danach wurden Schülerinnen und Schüler für besondere Abiturleistungen in einzelnen Fächern ausgezeichnet. Für besonderes soziales Engagement wurden geehrt: Sarah Normann, Linda Rempe, Luca Schäl, Miriam Thiele und Jessica Waldhoff als FAIRmittler, Alexandra Dick, Pia-Marie Müller, Sarah Normann, Magdalena Schabani, Luca Schäl, Alwin Siemens, Michael Simon und Jessica Waldhoff für ihren Einsatz als Sporthelfer sowie Till Drüke, Melih Erkaya, Maike Grandt, Karla Helmke, Marie Hoffmeister, Jason Jeyabalan, Greta Lesch, Sarah Normann, Lara Stock und Sophie Waldhoff für ihren Einsatz in der Schülervertretung.

Der Bürgermeister Carsten Torke gratulierte nach Zeugnisübergabe und Ehrungen als Vertreter der Stadt Steinheim zum bestandenen Abitur und würdigte das Engagement der Lehrkräfte beim Aufbau einer digitalen Lernplattform sowie auch die Leistungen der Schülerinnen und Schüler in der schwierigen Zeit des Distanzunterrichts, die er auch als Vater von zwei Lernenden am SGS direkt erlebt habe.

Die „Besinnlichen 15 Minuten“ wurden anschließend von Luisa Mertens angekündigt. Pastor Jörg Klose und Pfarrer Holger Nolte-Guenther sprachen als Vertreter der Kirchen einen Segen aus.

Mit der Aufstellung zum Gruppenfoto des Abschlussjahrgangs 2021 des SGS auf der Zuschauertribüne der Freilichtbühne Bellenberg endete die Veranstaltung.

(Text und Fotos: Vol)