Geballter Faust 1 IMG 5894 z1 Geballter Faust 2 IMG 5978 Geballter Faust 3 IMG 6058 Geballter Faust 4 IMG 6163
Bretter 1 IMG 6414 Bretter 2 IMG 6442 Bretter 3 IMG 6475 Bretter 4 IMG 6552

Weitere Bilder vom Theaterabend 2016 in einer Bildergalerie

Am Freitag, dem 3. Juni 2016 um 19:00 Uhr, fand am Städtischen Gymnasium Steinheim wieder der traditionelle Theaterabend der Literaturkurse statt. Die Zuschauer in der gut besetzten Aula des Schulzentrums applaudierten begeistert. Sowohl Zuschauer als auch die Akteure waren hoch zufrieden über ein gelungenes Theatererlebnis.

Zu sehen gab es einen neubearbeiteten Klassiker und einen Krimi. Der Literaturkurs 1 unter der Leitung von Michael Volmer zeigte die Eigenproduktion „Geballter Faust“ mit Szenen frei nach Goethe und mit Goethe. Der Literaturkurs 2, geleitet von Sandra Pfohl, führte das Kriminalstück „Bretter, die den Tod bedeuten?“ auf. Am 15. Juni 2016 tritt der Literaturkurs 1 erstmals auch beim Frühlingskonzert des SGS auf und präsentiert ab 19:00 noch einmal Ausschnitte aus „Geballter Faust“.

Die Kursteilnehmer des Literaturkurses 1 hatten für das Stück „Geballter Faust“ in Gruppen eigene Szenen zu Goethes Klassiker geschrieben und damit den „Faust“ für sich modernisiert. Das Publikum sah also nicht nur viele Fausts und Mephistos. So trat Faust mit seinen zwei Seelen in seiner Brust in der Studierzimmerszene logischerweise doppelt auf, Faust und Wagner rappten einen „Studierzimmer-Rap“: des Pudels oder des Pandas Kern? Fausts Klage und sein Pakt mit Mephistopheles wurden mit Pop-Gesang und Choreographien präsentiert und in der Hexenküche kam auch Bibi Blocksbergs Zauberspruch „Hex, hex!“ zum Einsatz. In Zwischenszenen kommentierten Goethe und eine Schülerin das Geschehen. Gretchen sprach mal klassisch in Versen, mal frech in jugendsprachlichem Slang, Fausts Kampf mit Valentin, der seine entehrte Schwester rächen will, zeigten die Spieler als Action-Duell und am Ende landete Gretchen auf dem elektrischen Stuhl, wurde schließlich aber gerettet und Faust gleich mit.

Nach einer Pause führte der Literaturkurs 2 den Krimi „Bretter, die den Tod bedeuten?“ auf. Darin probt eine Theatergruppe einen Kriminalfall mit Sherlock Holmes und Dr. Watson. Der Regisseur beklagt sich, dass er die Rollen von fehlenden Spielern neu besetzen muss. Außerdem kommt es zu Eifersüchteleien von zwei Spielerinnen um einen Akteur mit Star-Allüren. Als eine der beiden Spielerinnen ermordet wird, ermittelt ein Inspektor mit seiner Assistentin und verhört die Verdächtigen. So erlebten die Zuschauer zwei Kriminalfälle gleichzeitig, den Sherlock-Holmes-Fall und den Krimi um die Theatergruppe. Am Ende ist nichts so, wie es zunächst scheint, und der wahre Mörder wird überführt.

IMG 5848 IMG 5868 IMG 5054 IMG 5015

Der Literaturkurs der Q1 bedankt sich für eine musikalische Unterstützung. Felix Helmchen (Q2) hat für dieses Stück instrumentale Lieder komponiert, die während der Aufführung von einem Musikensemble live gespielt wurden. Dirigiert von Felix Helmchen spielten in diesem Orchester überwiegend Schülerinnen und Schüler der Q2: Selma Brosterhus (Vibraphon), Christian Galler (Mundharmonika), Markus Groll (E-Gitarre), Max Köhler (Bass-Gitarre), Marie Lakemeyer (Trompete), Loreen Lensdorf (Posaune), Leon Lensdorf (Querflöte), Adrian Otte (Klarinette), Jonas Weber (Klavier), außerdem Malte Janßen (Q1) am Euphonium in Doppelfunktion als Musiker und als Spieler im Literaturkurs-Ensemble und Pia Weber aus der EF (Querflöte). Selma Brosterhus und Loreen Lensdorf haben schon im letztjährigen Stück „Als der Krieg zu Ende war“ Rollen gespielt und wirken damit zum zweiten Mal in einem Literaturkursprojekt mit.

Wir danken auch Evelyn Enns und Wibke Borgmeier (Q1) aus dem Deutsch-LK von Petra Großevollmer, die den Dialog zwischen Gretchen und Mariechen geschrieben und für unsere Aufführung zur Verfügung gestellt haben.

Auf der Bühne agierten im Literaturkurs 1: Artem Burchanow, Umut Demirtas, Laura Düsterhöft, Daniel Eichmann, Tabea Eilert, Luca Finke, Katharina Franzke, Josephine Gensch, Jannik Holzkämper, Joshua Jakob, Malten Janßen, Julia Kaminski, Adrian Kaufmann, Lea Kosakowski, Jessica Kriger, Tobias Kropp, Christina Leßmann, Diego Ovenhausen Martinez, Melina Pellmann, Finnegan Pichnik, Josie Reinemann, Jens Schlidt, Jan Schrenner, Lea Severiens, Sophie Stratmann, Lea Struck, Erik Torosyan und Solveig Marie Vogel.

Die Mitwirkenden des Literaturkurses 2: Florian Andraschko, Wibke Borgmeier, Arthur Eckmann, Antonia Gemke, Adrian Hasani, Julian Hoffmann, Jessica Jükers, Karolin Lohre, André Lücking, André Materna, Florian Mehlich, Moritz Meyer, Kevin Mock, Lukas Möcklinghoff, Ole Mönnig, Giovanni F. Ovenhausen Martinez, Judith Pietruschka, Felix Redeker, Tim Rehberger, Maren Sand, Nursena Sarisoy, Nadja Schumacher, Christoph Sieland, Jonathan Vogel, Daniel Wiens

Die Literaturkurse der Q1 am SGS sind Projektkurse, die in einer Theaterwerkstatt vom Kennenlernen darstellerischer Mittel über die Ideenfindung, das Schreiben, Gestalten und Proben von Szenen bis zum Einsatz von Licht, Ton, Kulissen und Kostümen auf eine Aufführung hinarbeiten. Darin präsentieren zwei Kurse jeweils den Ertrag eines ganzen Schuljahres.

(Text und Fotos: Vol)