Startbild SGS Sommer

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2016, hat die Theater-AG des SGS Premiere und zeigt um 17:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums ihr selbst geschriebenes Stück „Alle auf Charlotte!“. Alle Mitwirkenden freuen sich auf viele Zuschauer.

SGS BT 1 SGS BT 2 SGS BT 3 SGS BT 4
SGS BT 5 SGS BT 6 SGS BT 7c SGS BT 8
SGS BT 9a SGS BT 10    

Am Samstagmorgen, dem 7. 11. 2015, erlebten die Anwohner des Städtischen Gymnasiums eine zum Wochenende sonst ungewohnte Unruhe und Geschäftigkeit: Eltern brachten Schüler, die sich zielstrebig ins Schulgebäude begaben, um sich über Berufswege zu informieren, denn ab 08:00 Uhr sollte der jährliche „Berufetag“ des Gymnasiums stattfinden.

Der Berufetag hat am Städtischen Gymnasium Steinheim mittlerweile Tradition und fand in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Bereits ein halbes Jahr vorher haben Lehrerkonferenz und Schulkonferenz den Termin festgelegt. Der Samstag ist deswegen besonders geeignet, weil dann alle Räume der Schule zur Verfügung stehen und normaler Unterrichtsbetrieb nicht gestört werden kann. Zum anderen ist es gerade Selbständigen und Freiberuflern kaum möglich, wochentags ihren Arbeitsplatz für eine schulische Veranstaltung zu verlassen.

An diesem Tag zeigten 25 Führungskräfte aus Unternehmen, Behörden und Institutionen der Region den Schülern Berufsfelder auf und warben auch um potentielle Fachkräfte für ihren eigenen Bereich. Von diesen 25 Experten haben immerhin 13 am Städtischen Gymnasium Steinheim ihr Abitur abgelegt, sind erfolgreich im Berufsleben und dienen somit in besonderer Weise als Vorbilder für unsere Schüler. Passend zum jedem Lateiner geläufigen Motto „Non scholae, sed vitae discimus“ (= „Wir lernen nicht für die Schule sondern für das Leben“) will das Städtische Gymnasium nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch fit machen für die Lebenswirklichkeit. Dazu gehört eine wohlüberlegt getroffene Berufsentscheidung. Diese Entscheidung kann nur richtig gelingen, wenn sie auf möglichst vielen Sachinformationen beruht. Solche Informationen stellten die Referenten, eingeladen vom Koordinator für Studien- und Berufsorientierung des Gymnasiums, Herrn Josef Rhiel, von 08.00 Uhr bis 12:45 Uhr in fünf Zeitblöcken mit jeweils vier parallelen Vorträgen zur Verfügung. Alle Schüler hatten im Vorfeld der Veranstaltung sich in jedem Zeitblock Referate ausgewählt, die ihrem persönlichen Interesse entsprachen.

Die Jahrgangsstufe Q 1 als Adressatengruppe ist bewusst gewählt, da am Ende der Q 1 die Bewerbungstermine für die Schülerinnen und Schüler liegen, um nach dem Abitur, im darauf folgenden Jahr, möglichst ohne Verzug in eine Ausbildung oder ein Studium starten zu können.

(Text: Rh, Fotos. Rh, Ster)

Ehrung Preisträger Rütgers Stiftung Ehrung DSC 1277

Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Steinheim nahmen erfolgreich am Schülerwettbewerb der Rütgers-Stiftung am 25. 9. 2015 teil. Nyemat Zayed und Melissa Kunstein errangen den dritten Platz bei dem bundesweit ausgeschriebenen Schülerwettbewerb und erhielten je 200 Euro für ihr Forschungsthema „Colour it – don’t chloride it“. Das von Herrn Dr. Krackl betreute Projekt konnte bereits bei „Jugend forscht“ einen zweiten Platz erreichen. Jannis Jasperneite gewann mit seinem ausgezeichneten Vortrag über die Verwendung von Smartphones im ländlichen Raum ein wertvolles Fachbuch und eine Urkunde der Rütgers-Stiftung, die die Finanzierung des Schülerwettbewerbs übernahm. Herr Balzer und Herr Manthey begleiteten die Gruppen. Der Schulleiter Herr Brak dankte den Teilnehmern für ihren Einsatz und der Rütgers-Stiftung für die finanzielle Unterstützung.

(Text: Balzer, Fotos: Wal)

IMG 3033

Am Montag, den 19.10.2015 waren wir, die Religionsgruppen der Stufe 8, von der 3. - 6. Stunde in der Moschee in Steinheim. Wir sind in der dritten Stunde losgegangen und kamen kurze Zeit später an der Moschee an. Dort wurden wir freundlich begrüßt und über den folgenden Ablauf informiert. Als wir die Moschee betraten, sollten wir unsere Schuhe ausziehen und eine Treppe hinaufgehen. Dort zogen wir dann auch unsere Jacken aus. Wir betraten den Gebetsraum der Männer und nahmen Platz auf den dort ausgelegten Teppichen. Im Raum wartete schon der Vorbeter und eine Frau, die für ihn aus dem Türkischen und Arabischen für uns und umgekehrt für ihn übersetzen würde.

 

IMG 3021 IMG 3022 IMG 3027 IMG 3028

Wir wurden über die 5 Hauptgebete informiert. Es gibt ein Morgengebet, ein Mittagsgebet, ein Nachmittagsgebet, ein Abendgebet und ein Nachtgebet. Die ganzen Gebete dauern insgesamt ca. eine Stunde. In einem Gebet gibt es mindestens ein Raka (Abschnitt aus dem Koran) mit verschieden Körperhaltungen. Außerdem haben wir erfahren, dass sie immer in Richtung Mekka (Osten) beten. Der Vorbeter betete zwei Raka für uns vor. Er erklärte uns aber auch, dass der Koran vorsieht, dass sie kein Fleisch essen dürfen, Frauen ein Kopftuch tragen sollen und auch sonst bedeckt sein sollen, d. h. man darf nur die Knöchel und Füße sehen, die Hände und das Gesicht. Man muss sich auch (alles, bis auf die Haare und die Oberschenkel,) vor jedem Gebet waschen. Der Vorbeter hat vorne seinen eigenen Platz und betet dort die Gebete vor. Frauen und Männer beten immer getrennt in der Moschee, da man sich nur auf das Gebet konzentrieren soll. Danach sind wir kurz in den Gebetsraum der Frauen gegangen. Kurz darauf haben wir uns wieder angezogen und sind nach unten gegangen. Dort gab es leckeres Essen und Getränke. Als wir alle fertig waren, sind wir wieder in die Schule zurückgekehrt.

(Text: Sara Prüfer (8a), Fotos: Demirtas)

Die Fußballmannschaft des SGS (WK 1) kehrt siegreich aus Höxter zurück und sichert sich die Teilnahme am Kreismeisterschafts-Finale, wo die Gegner aus Brakel und Warburg schon warten.

Am Mittwoch, den 28.10.2015, galt es, sich an der Weserkampfbahn gegen das Berufskolleg und das König-Wilhelm-Gymnasium aus Höxter durchzusetzen. Im ersten Spiel gegen das KWG zeigte sich das Team aus Steinheim selbstbewusst und erspielte sich früh gute Chancen, aus denen bereits in der ersten Hälfte das 1:0 resultierte. Florian Papenkordt hatte den Torschützen Samuel Ketler, der den Ball gekonnt am Torwart vorbeischob, sehenswert in Szene gesetzt. Nach der Pause machten die Spieler des KWG mehr Druck und kamen dem Ausgleich bei einem Lattenschuss gefährlich nah. Doch die Steinheimer Abwehr stand kompakt, so dass auch diese Phase ohne Gegentor überstanden wurde und im Gegenzug erneut Samuel Kettler zum richtigen Zeitpunkt das entscheidende 2:0 gelang. In der zweiten Begegnung des Tages setzte sich das KWG gegen das Berufskolleg in einem torreichen Spiel mit 5:3 durch.

Die Partie gegen das Berufskolleg begann für das SGS zunächst ungünstig, da die Höxteraner durch einen starken Fernschuss in den Winkel in Führung gingen. Doch die Spieler des SGS zeigten sich von diesem Spielstand unbeeindruckt. Trotz zeitweilig höherer Spielanteile für Höxter hatte Steinheim die insgesamt besseren Aktionen und schoss nach einer Ecke durch Tino Dittrich den verdienten Ausgleich. Nach einem spannenden Verlauf mit gefährlichen Angriffen auf beiden Seiten sah es zunächst nach einem Unentschieden aus. Doch Tino Dittrich zeigte in diesem Spiel ein zweites Mal seine Torjägerqualitäten, indem er aus derselben Position des 1:0 den Ball kurz vor dem Abpfiff voll in das Tor hämmerte.

Aufgrund der guten Leistung an der Weserkampfbahn ist nicht nur die Freude über die Teilnahme am Finale der diesjährigen Kreismeisterschaften groß. Ein erfolgreicher Ausgang am 12. 11. 2015 in Brakel ist für das Gymnasium Steinheim durchaus im Bereich des Möglichen.

(Text: Asl)

Gymnasiasten aus Steinheim erfinden schlauen Schulranzen

Platz Zwei beim VDE/BMBF-Schülerwettbewerb „Invent a Chip“ für Karolin Lohre und Christoph Sieland vom Städtischen Gymnasium Steinheim

Invent a chip IaC Sieger 2015 Karolin Lohre Christoph Sieland 2015 2.Platz  Karolin Lohre Christoph Sieland 2015 

Schluss mit Chaos und Suchen, dafür immer eine perfekt gepackte Schultasche. Karolin Lohre (17) und Christoph Sieland (16) vom Städtischen Gymnasium Steinheim (Jahrgangsstufe Q1) wollen das Problem fehlender Schulsachen mit einem Mikrochip lösen. „Ziel ist es, den Schulalltag so zu verbessern, dass die Schultaschen immer vollständig gepackt werden. Damit soll das Problem des Schulsachen-Vergessens gelöst werden. Eine Rückenschutzwarnung, ausgelöst durch die Gewichtsüberschreitung der gepackten Bücher, hilft zudem, Schäden an der Wirbelsäule zu verhindern“, beschreibt das Duo sein Projekt „The School Auxiliary System“. Die Chip-Entwicklung bescherte den beiden Gymnasiasten jetzt den mit 2.000 Euro dotierten zweiten Platz beim Schülerwettbewerb „Invent a Chip“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Technologieverband VDE.

Ihre Idee präsentierten sie am 26. Oktober 2015 im Rahmen des MikroSystemTechnik Kongresses in Karlsruhe der Öffentlichkeit. „In einer Datenbank ist der Stundenplan hinterlegt. Die eingepackten Bücher werden über RFID-Chips identifiziert und damit abgeglichen“, erklären die beiden Preisträger ihre Zukunftsvision eines automatisierten Schulranzens. Sie setzten sich in einem Teilnehmerfeld von 2.700 Mädchen und Jungen der Klassen acht bis dreizehn von allgemein- und berufsbildenden Schulen durch. Bereits zum 14. Mal veranstalteten das BMBF und der VDE den Wettbewerb für Mikrochips, an dem in diesem Jahr fast 40 Prozent Mädchen teilnahmen.

Neben den Preisgeldern, der qualifizierten Teilnahmeurkunde und der Einladung nach Karlsruhe freuen sich die Sieger über ein mehrtägiges Praktikum bei Bosch in Reutlingen, die Aufnahme in das Stipendienauswahlverfahren der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie die Einladungen zum Tag der Talente und zu Messen und weiteren Veranstaltungen.

(Text: Pressemitteilung des VDE, Fotos: VDE)

Weitere Informationen: www.invent-a-chip.de

https://www.vde.com/de/InfoCenter/News/Seiten/IaC-Trailer2015.aspx)

Video der Preisverleihung

 
SGS 1 Gruppenfoto der Helfer SGS 2 Abladung des Schotters für die Gabionen SGS 3 Befüllung der Gabionen IMG 4543 k
SGS 4 Ausladen der Pflanzen SGS 5 Bepflanzung der Böschungen IMG 4548 k IMG 4573 k

Am Samstag, dem 24. 10. 2015, haben Lehrer, Schüler und Eltern gemeinsam in der Schule aufgeräumt und aktiv an der Fertigstellung des Schulhofes mitgewirkt. So wurden etwa 1200 Pflanzen, darunter Buschwerk und Stauden, auf die Böschungen gepflanzt und auch drei Bäume auf dem Schulhof eingepflanzt. Vorher wurde von den Böschungen das Laub entfernt. Außerdem haben die Helferinnen und Helfer 25 Sitzgelegenheiten für die Ruhezonen des Schulhofs gebaut, die meisten in der „Entspannungszone“ für die Oberstufenschülerinnen und -schüler. Dazu wurden Gabionen aufgestellt, mit Schotter gefüllt und anschließend wurden die Holzsitzflächen darauf montiert.

Das Städtische Gymnasium Steinheim bedankt sich beim Förderverein und beim Ehemaligenverein des SGS für die finanzielle Förderung und Ermöglichung der Aktion und bei den Firmen Beon Gabionen (Bad Lippspringe), Pieper Baumhof (Horn-Bad Meinberg) und dem Raiffeisen-Markt am Lipper Tor (Steinheim) für die freundliche Unterstützung.

Damit ist Neugestaltung des Schulhofes, der schon am 3. 9. 2015 offiziell eingeweiht wurde, abgeschlossen. Dank der engagierten Mitarbeit der Lehrer-, Schüler- und Elternschaft wurde der Schulhof vor den Sommerferien 2015 von der alten Pflasterung und den inzwischen in Mitleidenschaft geratenen Fahrradständern befreit, sodass pünktlich mit Beginn der Sommerferien die Arbeiten mit „schwerem Gerät“ auf dem Schulhof in Angriff genommen werden konnten. Das Konzept zur Gestaltung des neuen Schulhofes wurde im Vorfeld gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen und Lehrern sowie den Eltern erarbeitet und bis zur endgültigen Verabschiedung intensiv diskutiert und weiterentwickelt.

Der Schulhof bietet nunmehr ein breites Spektrum für die Aktivitäten aller Altersstufen. Er weist neue Bereiche auf zum Balancieren und Schaukeln sowie zum Basketball- und Tischtennisspielen. Ein mit hohen Netzen abgetrenntes Fußballfeld erlaubt darüber hinaus ein geschütztes Ballspielen. Es sind zudem neue Wege angelegt, um die Bushaltestellen vom Schulhof aus direkt ansteuern zu können. Der Abstellbereich für die Fahrräder ist jetzt nach außen in Richtung Sportplatz / Kindergarten verlagert, um Platz für die wichtigen Bewegungsflächen der Schülerinnen und Schüler zu gewinnen. Die Fahrräder können jetzt fest an Bügeln verschlossen werden und stehen trocken unter einer neuen Überdachung.

(Text und Fotos: Vol)

Flüchtlingshilfe Samos Lebensmittel Flüchtlingshilfe Samos Lebensmittel und Kleidung Flüchtlingshilfe Samos Kleiderregale Flüchtlingshilfe Samos Außenansicht

Die Aktiven der Flüchtlingshilfe auf der griechischen Insel Samos bedanken sich herzlich für den Spendenbetrag, der durch Spenden aller Schülerinnen und Schüler der Klassen und Jahrgangsstufen gesammelt wurde. Auch das Geld, das durch eine Waffelverkaufsaktion der Kalemie-AG des SGS eingenommen worden war, ist bei der Flüchtlingshilfe auf Samos angekommen.

Mit dem Geld der SGS-Spendenaktion, bei der 890 € gesammelt wurden, haben die Flüchtlingshelfer auf Samos vor allem Lebensmittel gekauft. Diese finanzielle Unterstützung können die Helfer vor Ort (zwei pensionierte Sozialwissenschaftler aus England, eine Deutsche und ein ehemaliger Flüchtling aus Syrien) gut gebrauchen, denn täglich müssen über tausend Flüchtlinge vor allem aus Syrien versorgt werden. Die Helfer auf Samos haben, wie man auf den Fotos sieht, einen Lagerraum neu eingerichtet und aus den Bodenbrettern der Flüchtlingsboote selber Regale für Lebensmittel, Hygieneartikel, Spielsachen und Kleidung gebaut. Alle Kleidungsstücke sind nach Größen geordnet und können dann schnell an die Flüchtlinge verteilt werden. Damit möchte das SGS die Arbeit der Helfer unterstützen, die sich um die Erstversorgung der Flüchtlinge auf Samos kümmern.

(Text: Vol)