„Höher, schneller, weiter" hieß es auch in diesem Jahr wieder für Wettkampfteilnehmer unserer Schule beim Sommersportfest der Leichtathletik.

DSC 1049 DSC 1052 DSC 1058 DSC 1059
DSC 1061 DSC 1062 DSC 1063 DSC 1067
  DSC 1069 DSC 1084  

In den klassischen Disziplinen Sprint, Ausdauerlauf, Weitsprung und Wurf/Kugel kämpften die Schüler der Jahrgangsstufen 5-9 bei sonnigem Wetter und guter Atmosphäre um Punkte für eine Gold-, Silber- oder Bronzeurkunde.

MD001743 MD001740 MD001741 MD001742
MD001748 MD001745 MD001744 MD001738

Am SGS wird das Miteinander großgeschrieben. Ältere Schüler der „FAIRmittlung“ helfen den neuen Schülern und geben ihre Erfahrungen weiter. Deshalb fand am 22. Juni 2016 ab 16:00 Uhr am Städtischen Gymnasium Steinheim ein Kennenlerntag für die künftigen Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen statt.


Zunächst begrüßten der Schulleiter Herr Brak, die Unterstufenkoordinatorin Frau Wittmann und die zukünftigen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer Frau Behler, Frau Pfohl und Herr Vorwerk die neuen Schüler, die im nächsten Schuljahr in die Jahrgangsstufe 5 kommen. Die FAIRmittler-Schüler stellten sich ebenfalls vor und sangen mit Unterstützung von einigen Oberstufenschülern und begleitet vom Musiklehrer Herrn Brödling am Klavier das Lied „Applaus, Applaus“. Die drei Klassenlehrerinnen und -lehrer zeigten den neuen Schülern die Schule und ihre neuen Klassenräume. Sie sind mit Computer, Internetanschluss und Beamer auch mit neuen Medien technisch gut ausgestattet. Zunächst hatten die Kinder Gelegenheit, sich über gegenseitige Fragen mit Namen und persönlichen Interessen kennen zu lernen. Außerdem erfuhren die früheren Grundschüler von ihren neuen Lehrern alles Wichtige für ihren ersten Schultag am Gymnasium. Die künftigen Fünftklässler bekamen als Erinnerung an diesen Tag eine Fan-Memo mit wichtigen Tipps. Währenddessen informierte der Schulleiter Herr Brak deren Eltern über wichtige Einzelheiten zum Stundenplan und beantworteten ihre Fragen. Außerdem stand ein Schulrundgang unter anderem durch die Schülerbibliothek des Selbstlernzentrums und die technisch sehr modern ausgestatteten Chemie- und Biologieräume auf dem Programm.

Der Begrüßungsnachmittag stand aus aktuellem Anlass der EM unter dem Motto „Ich bin Fan der 5a/b/c des SGS“. Beim Kennenlernen und Eingewöhnen in den ersten Wochen des neuen Schuljahres helfen Schülerinnen und Schüler mit einer FAIRmittler-Ausbildung, welche die FAIRmittler-Lehrerinnen Frau Behler und Frau Schierbaum durchführen, den neuen Fünftklässlern. Passend zum Motto des Nachmittags hatten die FAIRmittler-Schüler ein großes Boot aufgemalt. Im nächsten Schuljahr werden sie wie üblich Klassenpatenschaften für die neuen 5. Klassen übernehmen und den Gymnasiumsneulingen bei allen Fragen und Wünschen zur Seite stehen, damit die „schulische Meisterschaft“ für alle eine angenehme Zeit mit vielen Erfolgen, mit Jubel und Applaus und wenigen Niederlagen wird. Trotzdem müsse man immer am Ball bleiben, mit allen zusammenspielen und sich ansprengen, um Torchancen zu nutzen, auch wenn nicht jedes Spiel drei Punkte bringe.

In dem FAIRmittler-Projekt geht es nicht nur um die FAIRmittlung, die faire Vermittlung bei Konflikten (Streitschlichtung). Es ist eine „Streitschlichtung durch Schüler" zur friedlichen Beilegung von Schüler-Schüler-Konflikten. Als Schlichter helfen sie den Kontrahenten, im freiwilligen Gespräch einen Weg zu einer eigenen Lösung ihrer Konflikte zu finden, ohne Strafe, (fast immer) ohne Beteiligung eines Lehrers, ohne Schuldzuweisung, ohne Verlierer, aber mit eigenen und kontrollierten Konsequenzen und Vereinbarungen (Win-Win-Situation). Darüber hinaus zeigen die FAIRmittler-Schüler den neuen Fünftklässlern am Schuljahresanfang an einem FAIR-PLAY-DAY und durch gemeinsame Aktionen im Rahmen des Patenamts einen fairen Umgang miteinander.

Der FAIR-PLAY-DAY ist Bestandteil des Schullebens und unterstützt den Bereich „Soziales Lernen“ in der Erprobungsstufe. An diesem Tag sammeln alle zusammen Erfahrungen zu den Themenbereichen „Selbstvertrauen", „respektvoller Umgang" und „Beziehungen". In Rollenspielen, Gesprächsrunden, Aktivitäten und Spielen zur Selbsterfahrung und Wahrnehmungs­schulung können die Fünftklässler mit ihren neuen Mitschülern und Mitschülerinnen im schulischen Umfeld Strategien und Regeln entwickeln, um Schulweg und Schulsituationen teamfähig zu meistern. Die FAIRmittler stehen den neuen Fünftklässlern an diesem Vormittag sowie auch zukünftig als hilfreiche "Paten" bei der Bewältigung von möglichen Anfangsschwierigkeiten an der neuen Schule zur Verfügung.

In einer Cafeteria wurden Kaffee und frische Waffeln verkauft. Die Waffeln backte die Kalemie-AG unter der Leitung von Frau Diekneite. Diese AG unterstützt seit Jahren regelmäßig mit dem Erlös solcher Aktionen eine Patenschule in Kalemie im Kongo. Der Kennenlerntag kam bei den neuen Schülern und ihren Eltern sehr gut an und sorgte dafür, dass sich viele Schülerinnen und Schüler auf ihre neue Schule freuen.

(Text und Fotos: Vol)

P1030254 P1030076 P1030117 P1030133
P1030225 P1030258 P1030261 P1030264

In jedem olympischen Jahr veranstaltet die Attila-Schule von Szigetszentmiklòs eine Schülerolympiade. Szigetszentmiklòs ist Steinheims ungarische Partnerstadt. So fuhren dieses Mal auch 18 Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums nach Ungarn, um „olympisches Gold“ zu holen. Sie kehrten siegreich mit einem 1. Platz im Fußballturnier zurück.

 Einen 1. und 2. Platz gab es in der Leichtathletik. In den anderen Disziplinen wie Hallenhockey, Schwimmen, Tischtennis und Volleyball waren andereTeams erfolgreich. Sie kamen aus Ungarn, Serbien, Rumänien, Polen und Bulgarien. Über den Erfolg ihrer Schüler freuen sich auch die begleitenden Lehrer Heinz-Werner Sandbote und Gudrun Zabel-Groth.

 Das Steinheimer Team hatte eine sehr schöne Zeit und viele neue Eindrücke mit nach Hause genommen. Ein Dank gilt auch der Stadt Steinheim, die einen finanziellen Beitrag zu dieser Veranstaltung erbrachte.

(Text: Zg, Fotos: Sandbote (Ungarn), Vol (SGS))

Startbild SGS Sommer

Am Mittwoch, dem 8. Juni 2016, hat die Theater-AG des SGS Premiere und zeigt um 17:00 Uhr in der Aula des Schulzentrums ihr selbst geschriebenes Stück „Alle auf Charlotte!“. Alle Mitwirkenden freuen sich auf viele Zuschauer.

SGS BT 1 SGS BT 2 SGS BT 3 SGS BT 4
SGS BT 5 SGS BT 6 SGS BT 7c SGS BT 8
SGS BT 9a SGS BT 10    

Am Samstagmorgen, dem 7. 11. 2015, erlebten die Anwohner des Städtischen Gymnasiums eine zum Wochenende sonst ungewohnte Unruhe und Geschäftigkeit: Eltern brachten Schüler, die sich zielstrebig ins Schulgebäude begaben, um sich über Berufswege zu informieren, denn ab 08:00 Uhr sollte der jährliche „Berufetag“ des Gymnasiums stattfinden.

Der Berufetag hat am Städtischen Gymnasium Steinheim mittlerweile Tradition und fand in diesem Jahr zum sechsten Mal statt. Bereits ein halbes Jahr vorher haben Lehrerkonferenz und Schulkonferenz den Termin festgelegt. Der Samstag ist deswegen besonders geeignet, weil dann alle Räume der Schule zur Verfügung stehen und normaler Unterrichtsbetrieb nicht gestört werden kann. Zum anderen ist es gerade Selbständigen und Freiberuflern kaum möglich, wochentags ihren Arbeitsplatz für eine schulische Veranstaltung zu verlassen.

An diesem Tag zeigten 25 Führungskräfte aus Unternehmen, Behörden und Institutionen der Region den Schülern Berufsfelder auf und warben auch um potentielle Fachkräfte für ihren eigenen Bereich. Von diesen 25 Experten haben immerhin 13 am Städtischen Gymnasium Steinheim ihr Abitur abgelegt, sind erfolgreich im Berufsleben und dienen somit in besonderer Weise als Vorbilder für unsere Schüler. Passend zum jedem Lateiner geläufigen Motto „Non scholae, sed vitae discimus“ (= „Wir lernen nicht für die Schule sondern für das Leben“) will das Städtische Gymnasium nicht nur Fachwissen vermitteln, sondern auch fit machen für die Lebenswirklichkeit. Dazu gehört eine wohlüberlegt getroffene Berufsentscheidung. Diese Entscheidung kann nur richtig gelingen, wenn sie auf möglichst vielen Sachinformationen beruht. Solche Informationen stellten die Referenten, eingeladen vom Koordinator für Studien- und Berufsorientierung des Gymnasiums, Herrn Josef Rhiel, von 08.00 Uhr bis 12:45 Uhr in fünf Zeitblöcken mit jeweils vier parallelen Vorträgen zur Verfügung. Alle Schüler hatten im Vorfeld der Veranstaltung sich in jedem Zeitblock Referate ausgewählt, die ihrem persönlichen Interesse entsprachen.

Die Jahrgangsstufe Q 1 als Adressatengruppe ist bewusst gewählt, da am Ende der Q 1 die Bewerbungstermine für die Schülerinnen und Schüler liegen, um nach dem Abitur, im darauf folgenden Jahr, möglichst ohne Verzug in eine Ausbildung oder ein Studium starten zu können.

(Text: Rh, Fotos. Rh, Ster)

Ehrung Preisträger Rütgers Stiftung Ehrung DSC 1277

Schülerinnen und Schüler des Städtischen Gymnasiums Steinheim nahmen erfolgreich am Schülerwettbewerb der Rütgers-Stiftung am 25. 9. 2015 teil. Nyemat Zayed und Melissa Kunstein errangen den dritten Platz bei dem bundesweit ausgeschriebenen Schülerwettbewerb und erhielten je 200 Euro für ihr Forschungsthema „Colour it – don’t chloride it“. Das von Herrn Dr. Krackl betreute Projekt konnte bereits bei „Jugend forscht“ einen zweiten Platz erreichen. Jannis Jasperneite gewann mit seinem ausgezeichneten Vortrag über die Verwendung von Smartphones im ländlichen Raum ein wertvolles Fachbuch und eine Urkunde der Rütgers-Stiftung, die die Finanzierung des Schülerwettbewerbs übernahm. Herr Balzer und Herr Manthey begleiteten die Gruppen. Der Schulleiter Herr Brak dankte den Teilnehmern für ihren Einsatz und der Rütgers-Stiftung für die finanzielle Unterstützung.

(Text: Balzer, Fotos: Wal)

IMG 3033

Am Montag, den 19.10.2015 waren wir, die Religionsgruppen der Stufe 8, von der 3. - 6. Stunde in der Moschee in Steinheim. Wir sind in der dritten Stunde losgegangen und kamen kurze Zeit später an der Moschee an. Dort wurden wir freundlich begrüßt und über den folgenden Ablauf informiert. Als wir die Moschee betraten, sollten wir unsere Schuhe ausziehen und eine Treppe hinaufgehen. Dort zogen wir dann auch unsere Jacken aus. Wir betraten den Gebetsraum der Männer und nahmen Platz auf den dort ausgelegten Teppichen. Im Raum wartete schon der Vorbeter und eine Frau, die für ihn aus dem Türkischen und Arabischen für uns und umgekehrt für ihn übersetzen würde.

 

IMG 3021 IMG 3022 IMG 3027 IMG 3028

Wir wurden über die 5 Hauptgebete informiert. Es gibt ein Morgengebet, ein Mittagsgebet, ein Nachmittagsgebet, ein Abendgebet und ein Nachtgebet. Die ganzen Gebete dauern insgesamt ca. eine Stunde. In einem Gebet gibt es mindestens ein Raka (Abschnitt aus dem Koran) mit verschieden Körperhaltungen. Außerdem haben wir erfahren, dass sie immer in Richtung Mekka (Osten) beten. Der Vorbeter betete zwei Raka für uns vor. Er erklärte uns aber auch, dass der Koran vorsieht, dass sie kein Fleisch essen dürfen, Frauen ein Kopftuch tragen sollen und auch sonst bedeckt sein sollen, d. h. man darf nur die Knöchel und Füße sehen, die Hände und das Gesicht. Man muss sich auch (alles, bis auf die Haare und die Oberschenkel,) vor jedem Gebet waschen. Der Vorbeter hat vorne seinen eigenen Platz und betet dort die Gebete vor. Frauen und Männer beten immer getrennt in der Moschee, da man sich nur auf das Gebet konzentrieren soll. Danach sind wir kurz in den Gebetsraum der Frauen gegangen. Kurz darauf haben wir uns wieder angezogen und sind nach unten gegangen. Dort gab es leckeres Essen und Getränke. Als wir alle fertig waren, sind wir wieder in die Schule zurückgekehrt.

(Text: Sara Prüfer (8a), Fotos: Demirtas)

Die Fußballmannschaft des SGS (WK 1) kehrt siegreich aus Höxter zurück und sichert sich die Teilnahme am Kreismeisterschafts-Finale, wo die Gegner aus Brakel und Warburg schon warten.

Am Mittwoch, den 28.10.2015, galt es, sich an der Weserkampfbahn gegen das Berufskolleg und das König-Wilhelm-Gymnasium aus Höxter durchzusetzen. Im ersten Spiel gegen das KWG zeigte sich das Team aus Steinheim selbstbewusst und erspielte sich früh gute Chancen, aus denen bereits in der ersten Hälfte das 1:0 resultierte. Florian Papenkordt hatte den Torschützen Samuel Ketler, der den Ball gekonnt am Torwart vorbeischob, sehenswert in Szene gesetzt. Nach der Pause machten die Spieler des KWG mehr Druck und kamen dem Ausgleich bei einem Lattenschuss gefährlich nah. Doch die Steinheimer Abwehr stand kompakt, so dass auch diese Phase ohne Gegentor überstanden wurde und im Gegenzug erneut Samuel Kettler zum richtigen Zeitpunkt das entscheidende 2:0 gelang. In der zweiten Begegnung des Tages setzte sich das KWG gegen das Berufskolleg in einem torreichen Spiel mit 5:3 durch.

Die Partie gegen das Berufskolleg begann für das SGS zunächst ungünstig, da die Höxteraner durch einen starken Fernschuss in den Winkel in Führung gingen. Doch die Spieler des SGS zeigten sich von diesem Spielstand unbeeindruckt. Trotz zeitweilig höherer Spielanteile für Höxter hatte Steinheim die insgesamt besseren Aktionen und schoss nach einer Ecke durch Tino Dittrich den verdienten Ausgleich. Nach einem spannenden Verlauf mit gefährlichen Angriffen auf beiden Seiten sah es zunächst nach einem Unentschieden aus. Doch Tino Dittrich zeigte in diesem Spiel ein zweites Mal seine Torjägerqualitäten, indem er aus derselben Position des 1:0 den Ball kurz vor dem Abpfiff voll in das Tor hämmerte.

Aufgrund der guten Leistung an der Weserkampfbahn ist nicht nur die Freude über die Teilnahme am Finale der diesjährigen Kreismeisterschaften groß. Ein erfolgreicher Ausgang am 12. 11. 2015 in Brakel ist für das Gymnasium Steinheim durchaus im Bereich des Möglichen.

(Text: Asl)